21. April 2017 13:26
Happy-End für Döner-Liebhaber
Freispruch nach Kebap-Rülpser
Weil er vor einem Polizisten gerülpst hatte, sollte ein Barkeeper 70 Euro Strafe zahlen.
Freispruch nach Kebap-Rülpser
© oe24

Happy End für Edin M., der weltweit bekannt wurde, weil er nach Genuss eines scharf gewürzten Döners vor einem Jahr am Praterstern in Gegenwart eines Polizisten gerülpst hatte.

Wie berichtet, ließ ihm der Cop eine Strafverfügung wegen Anstandsverletzung in der Höhe von 70 Euro zukommen. Die irre Story des Barkeepers schrieb weltweit Schlagzeilen – zumal der 27-Jährige sich weigerte, die Strafe zu bezahlen.

Einspruch

Gleich von Anfang an hatte M. mithilfe seines Anwalts Heinz Robathin angekündigt, gegen die Strafe Einspruch zu erheben.

Nach der Verhandlung am Verwaltungsgericht und mit dem Schluss des Beweisverfahrens ist der Kebap jetzt endlich gegessen: Der Richter sprach den Angeklagten frei und stellte das Verfahren ein. Begründung: Zwar sei das provokante Anrülpsen eines Beamten durchaus eine strafbare Anstandsverletzung – ein "derart qualifiziertes Verhalten wurde M. nie zur Last gelegt", sprich: es war keine Absicht zu erkennen.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig – die Polizei könnte noch den Verwaltungsgerichtshof anrufen. Edin M. indes postet augenzwinkernd, dass er "nun endlich ein freier Mann" sei. Und: die 70 Euro, die er von einer türkischen Kebap-Kette erhielt, spendet er dem Wiener Tierschutzhaus. . . (kor, lae)