Explosion in Wien

Explosion in Wien

Gasflaschen explodieren in Favoriten

Schicken Sie Ihre Bilder von der Explosion an 24024@oe24.at.

Zuerst gab es einen gewaltigen Knall, dann zogen meterhohe Rauchschwaden über Wien-Favoriten: Am späten Mittwochvormittag sorgte die Explosion von vier Gasflaschen auf einer Baustelle in der Rotenhofgasse 102 für einen Großeinsatz der Feuerwehr.

Sehen Sie hier das Video von oe24-Leser-Reporter Stefan Blickling:

Dachgeschoßwohnung in Brand
Denn die Flammen griffen - bedingt durch starken Wind - rasch auf das Nachbarhaus über und setzten eine Dachgeschoßwohnung in Brand. Ein Baustellenarbeiter, der versucht hatte das Feuer zu löschen, erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.


(c) Foto von Milan Pajic

Großeinsatz
Dutzende von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr, der Rettung sowie der Polizei, großräumige Absperrungen und hunderte Schaulustige sorgten Ecke Rotenhofgasse/Knöllgasse für Hochbetrieb. Mit Spezialleitern ließen sich die Feuerwehrleute bis ins oberste Stockwerk jenes Rohbaus hieven: "Es wurden Dachflämmarbeiten durchgeführt und Teerbahnen aufgetragen worden, die dann miteinander verschweißt wurden. Das wird üblicherweise mit Acetylengas gemacht. Dabei sind vier Gasflaschen explodiert", berichtete Einsatzleiter Wilfried Pauser.

Von oe24-Leser-Reporter Friedrich Knapil stammt dieses Foto.

Diese Explosion hat einen Brand ausgelöst, der aufgrund von starkem Wind auf das Dachgeschoß des Nachbarhauses übergegriffen hat. "Zum Glück hat es keine Verletzten direkt durch Einwirkung der Explosion gegeben. Eine Person musste allerdings mit einem Schock ins Spital gebracht werden, zwei weitere erlitten ebenfalls einen Schock, wurden aber von uns behandelt", so Rainer Gottwald, Chef der Wiener Rettung.

(C) Ulli Kittelberger

Planken flogen durch die Luft
In der Rotenhofgasse lagen zahlreiche verkohlte Holzplanken und Teile der explodierten Gasflaschen, die vom Dach geschleudert worden waren. Glücklicherweise wurde dadurch niemand verletzt, selbst die geparkten Autos schienen auf den ersten Blick völlig unversehrt.

Mehr als eine Stunde nach der Explosion züngelten am Dach des Hauses Nr. 104 immer noch Flammen aus der betroffenen Wohnung. Immer wieder wurden die Löschteams ausgewechselt, erschöpfte Feuerwehrleute saßen mit verrußten Gesichtern auf der gegenüberliegenden Straßenseite und wurden von den Kollegen mit Wasser versorgt.

Verkehrs-Chaos
Der Verkehr rund um die Kreuzung Knöllgasse/Rotenhofgasse kam für einige Zeit zum Erliegen, auch die Straßenbahnlinie 1 musste in dem Bereich vorübergehend ihren Betrieb einstellen. Über die Höhe des Sachschadens war in den Nachmittagsstunden noch nichts bekannt, auch die Ursache, wie es zu der Explosion hatte kommen können, war vorerst Gegenstand von Ermittlungen.

Lesen Sie auf Seite 2: Die Explosion im Live-Ticker

16:11 Uhr:
Die Hitze macht den Floriani-Jüngern zu schaffen. Immer wieder werden die Löschteams ausgewechselt, erschöpfte Feuerwehrleute sitzen mit verrußten Gesichtern auf der gegenüberliegenden Straßenseite und werden von den Kollegen mit Wasser versorgt. An dieser Stellen beenden wir unsere Live-Berichterstattung aus Wien-Favoriten. Das Feuer ist unter Kontrolle.

15:56 Uhr:
Die Feuerwehr lässt sich mit Spezialleitern bis ins oberste Stockwerk hieven. Noch immer steigt Rauch auf.

15:26 Uhr:
Die Straßenbahnlinie 1 musste ihren Betrieb einstellen.

15:11 Uhr:
Wie hoch der Sachschaden ist, ist derzeit noch unklar.


oe24 Leser-Reporterin Christina Scheer schickte dieses Foto ein.

15:02 Uhr:
Ein Arbeiter erlitt bei der Explosion einen Schock. Zwei weitere wurden - ebenfalls wegen Schocks - ambulant behandelt. Erste Berichte über eine Hausbewohnerin in Spitalsbehandlung erweisen sich jetzt als nicht richtig.

Sehen Sie hier das Video von oe24-Leser-Reporter Stefan Blickling:

15:01 Uhr: Die Ursache für die heftige Explosion waren vier Gasflaschen, die im Zuge von Schweißarbeiten am Dach eines Rohbaus in der Rotenhofgasse in die Luft geflogen waren. Dann griffen die Flammen auf eine Dachgeschoßwohnung über.

14:36 Uhr:
Die Feuerwehr ist mit mindestens zehn Fahrzeugen an Ort und Stelle. Auch für die Polizei und die Rettung ist es ein Großeinsatz.

Von oe24-Leser-Reporter Friedrich Knapil stammt dieses Foto.

14:03 Uhr: Auf der Straße liegen überall verkohlte Planken und verbeulte Metallstücke herum. Es sieht aus wie auf einem Schlachtfeld.

13:58 Uhr: "Es hat ganz fürchterlich geknallt. Es war eine Stichflamme zu sehen, dann breitete sich eine ziemlich bedrohlich wirkende schwarze Rauchwolke aus. Durch die Sonneneinstrahlung hatte sie einen gespenstischen Glanz", so eine Augenzeugin.

13:54 Uhr: Genaue Details zum Unfallhergang liegen vor. Demnach waren der Auslöser Belagsarbeiten im Nebengebäude, einem Rohbau. Dort verursachten Flämmarbeiten ein Feuer. Durch den Wind wurden die Flammen auf den Dachstuhl des Wohnhauses verfrachtet.

13:52 Uhr: Die Gasflaschen wurden teilweise bis zu 100 Meter weit weg geschleudert.

Oe24-Leser-Reporter Alexander Loos schickte uns dieses beeindruckende Bild von der Rauchsäule

13:46 Uhr: Beinahe-Unglück: Eine expodierte Gasflasche wurde in den angrenzenden Kindergarten geschleudert. Zum Glück war dort niemand. Alle Kinder und Betreuerinnen waren bereits gegangen.

13:42 Uhr: Die Feuerwehr bleibt weiter vor Ort. Das Haus wird weiterhin abgespritzt, Flammen sind aber nicht mehr zu sehen.

13:35 Uhr: Der Brand scheint gelöscht. Es steigt aber weiterhin dichter Rauch auf.

13:27 Uhr: Die umliegenden Häuser wurden evakuiert.

13:26 Uhr: Bei dem Haus, auf dem sich die Explosion ereignete, handelt es sich um eine Baustelle. Insgesamt drei Arbeiter erlitten einen schweren Schock.

13:25 Uhr: ÖSTERREICH-Reporterin Ulli Kittelberger ist vor Ort. Sie berichtet von insgesamt 500 Schaulustigen.

(C) Ulli Kittelberger

13:22 Uhr: Insgesamt sollen sechs Gasflaschen explodiert sein.

13:14 Uhr: Die Rotenhofgasse ist im Bereich der Unglücksstelle gesperrt. Sie sollte großräumig umfahren werden.

13:08 Uhr: Die Feuerwehr spricht hingegen doch von zwei Verletzten. Es herrscht Ungewissheit am Ort der Explosion.

13:02 Uhr: Offenbar hat es doch keine Verletzten gegeben. Ein Arbeiter wurde aber mit schwerem Schock ins Spital gebracht.

12:57 Uhr: Das Unglück ereignete sich in der Rotenhofgasse 100.

12:53 Uhr: Die Rauchschwaden stiegen als gewaltige Säule in die Luft. Sie war in ganz Wien in zu sehen.

12:51 Uhr: Die Feuerwehr ist bereits vor Ort. Sie versuchen den Brand zu löschen.

12:49 Uhr: Erste Meldungen berichten von mehreren Verletzten. Eine offizielle Bestätigung steht aber noch aus.

12:47 Uhr: Mehrere Gasflaschen sind auf dem Dach eines Wohnhauses explodiert und haben es in Brand gesetzt.

12:45 Uhr: Am Mittwochmittag hat sich in Wien-Favoriten eine Explosion ereignet. Zeugen berichten, dass es drei laute Knaller gegeben hat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen