Gauner-Trio wollte Bank betrügen

Polizie schnappte zu

© TZ ÖSTERREICH

Gauner-Trio wollte Bank betrügen

Ein dubioses Grundstücksgeschäft in Panama, bei dem eine total gefälschte Bankanleihe als Zahlungsmittel verwendet wurde, beschäftigt derzeit das Landeskriminalamt Salzburg. Drei Männer, zwei Lateinamerikaner (51 und 56 Jahre) und ein Deutscher (51), wollten die Anleihe über 1,5 Millionen Euro bei einer Bank im Salzkammergut zu Geld machen, scheiterten aber an der Kontrolle der Bank.

Aufgeflogen.
Gestolpert ist das Trio allerdings erst über gefälschte Kreditkarten, durch die die Fahnder aufmerksam wurden: Nach dem geplatzten Versuch, das nachgemachte Wertpapier in Bargeld zu wechseln, buchten die drei Männer in einem Salzburger Reisebüro die Rückflüge über den Atlantik.

Die 3.500 Euro teuren Tickets bezahlten sie mit einer gefälschten Kreditkarte. Als sie dann ihr Hotel verlassen wollten, wurden sie von der Polizei festgenommen. Die Lateinamerikaner wurden in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert, der Deutsche wird auf freiem Fuß angezeigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen