Geblendete Lenkerin erfasst Fußgänger

Tödlicher Unfall

 

Geblendete Lenkerin erfasst Fußgänger

Ein am Straßenrand gehender Senior ist am Montag in der Oststeiermark von einem Auto erfasst und getötet worden. Die Lenkerin des Fahrzeugs gab an, geblendet worden zu sein und den 86-Jährigen nicht bzw. zu spät gesehen zu haben.

Die 48-Jährige aus Puch bei Weiz war gegen 16.40 Uhr auf der Wechselbundesstraße (B54) von Gleisdorf kommend in Richtung Hartberg unterwegs, als sie im Gemeindegebiet von Nitscha (Bezirk Weiz) "etwas" am rechten Fahrbahnrand bemerkte. Doch wegen der nassen Straße und einem entgegenkommenden Auto konnte sie nicht erkennen, was es war. Obwohl sie instinktiv nach links ausweichen wollte, habe sie den Zusammenprall nicht mehr verhindern können.

Während die B54 rund zwei Stunden lang für den gesamten Verkehr gesperrt werden musste, betreute das Kriseninterventionsteam die schwer geschockte Lenkerin. Für den Pensionisten, der nur 50 Meter von seinem Wohnhaus entfernt erfasst worden war, kam jede Hilfe zu spät. Laut Polizei erlitt er massive Kopfverletzungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen