Gekidnappte Tirolerin (7) befreit

Happy End

© BPD

Gekidnappte Tirolerin (7) befreit

Diese Woche löste Anna Fuchs ein Versprechen ein, das sie ihrer entführten Tochter Nicole zu deren 7. Geburtstag am 23. August gegeben hat. Damals streichelte die 33-jährige Mama aus Kitzbühel ein Foto Nicoles und flüsterte unter Tränen: "Wir sind bald wieder zusammen, mein Schatz, garantiert.“

Die verzweifelte Tirolerin hatte ihr Kind zuletzt im Februar 2009 gesehen. Es war der Tag, an dem ihr nach einem Scheidungsdrama das Sorgerecht für Nicole zugesprochen wurde. Stunden später entführte Vater Wolfgang Fuchs die damals fünfjährige Tochter aus dem Kindergarten – und verschwand mit ihr spurlos. Seit Mai 2009 wurde er weltweit per internationalem Haftbefehl gesucht (es gilt die Unschuldsvermutung).

Die heiße Spur führte 
nach Belo Horizonte
Eineinhalb Jahre später konnte Mama Anna ihr Mädchen jetzt endlich wieder in die Arme nehmen. In Begleitung eines Zielfahnders des Bundeskriminalamts war die Tirolerin einer heißen Spur gefolgt (siehe Bericht unten) – und nach Belo Horizonte im Südosten Brasiliens gejettet. Tatsächlich hatte sich Wolfgang Fuchs etwa seit Jahresanfang dort mit seiner mittlerweile schulpflichtigen Tochter versteckt.

Mit Hilfe der örtlichen Polizei wurde sein Appartement gestürmt, das Kind befreit und der Entführer festgenommen. Seit Samstag sind Anna Fuchs und Nicole zurück in Kitzbühel. "Ich bin unbeschreiblich glücklich“, sagt die Mutter, "in meinem Leben scheint wieder die Sonne.“

Ex-Mann: Unterschlagung, Betrug, Untreue
Sie ging unter, als Wolfgang Fuchs im Jahr 2008 seine Firma in den Sand setzte. Denn unter dem Druck der Pleite zerbrach auch der Charakter des 1,93 Meter großen Tirolers. Er begann seine Frau zu schlagen, bis sie die Scheidung einreichte. Er geriet in den Verdacht von Unterschlagung, Untreue und Betrug (ein Verfahren ist anhängig). Und er kidnappte schließlich Nicole. Anna Fuchs blieb mit einem Privatkonkurs zurück.

Sie will ihren Ex-Mann "nie mehr sehen“. Die Justiz schon. Ein Auslieferungsantrag läuft.

Der entscheidende Tipp

Nach der Entführung dürfte Wolfgang Fuchs mit Nicole in einem geliehenen Auto nach Rumänien geflüchtet sein. Weitere Spuren führten in die Ukraine und nach Ägypten. Aber immer kamen die Fahnder zu spät.

Nachbar meldet sich
Im Sommer dann die sensationelle Wende: Der in Wien lebende britische Journalist Mike Leidig hatte über den Fall auf seiner Homepage Austriantimes berichtet – mit einem Foto von Entführer Fuchs. Schon am nächsten Tag meldete sich per Mail ein "Mister Oliveira“ aus Brasilien: "Sie suchen die beiden? Sie sind meine Nachbarn!“ ÖSTERREICH leitete den Tipp ans Bundeskriminalamt weiter. Die Elite-Cops setzten ihn mit Erfolg um.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen