Gelsen lösen Kaninchenpest aus

Es wird zur Impfung geraten

© Niesner

Gelsen lösen Kaninchenpest aus

Klosterneuburg ist derzeit von einer Kaninchenseuche betroffen. In diesem Ausmaß würde das Szenario laut Holger Herbrüggen, Amtstierarzt im Bezirk Wien-Umgebung, nur alle paar Jahre vorkommen. Demnach sind bisher rund 100 Haustiere verendet. Genaue Zahlen liegen laut Herbrüggen aber nicht vor, da die Haltung von Hauskaninchen bzw. auch deren Tod nicht gemeldet werden muss.

Erste Symptome: Geschwollene Nasen und Ohren

Es gebe aber auch Fälle in Fischamend. Es sei ratsam, Hauskaninchen vorbeugend impfen zu lassen, erklärte Herbrüggen.

Die Kaninchenpest kommt hauptsächlich in Augebieten vor, wo besonders viele Gelsen und Mücken leben. Diese Insekten verbreiten die Erreger der meist tödlich verlaufenden Krankheit. Erste Symptome sind geschwollene Nasen und Ohren sowie Niesen.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen