Sonderthema:
Gerichts-Killer ab 14.10. vor Gericht

Termin fixiert

© Fally

Gerichts-Killer ab 14.10. vor Gericht

Im Fall des tödlichen Schusses auf eine Rechtspflegerin (42) am Bezirksgericht Hollabrunn im Dezember 2009 steht nun der Prozesstermin fest, berichtete der ORF Niederösterreich am Montag. Demnach werde sich der Verdächtige ab 14. Oktober am Landesgericht Korneuburg wegen Mordes und versuchten Mordes an der Richterin, die er eigentlich aufsuchen wollte, verantworten müssen.

Bessere Sicherheitsvorkehrungen
Am 16. Dezember des Vorjahres war der Mann, ein Mittelschullehrer und Künstler (57), ins Bezirksgericht gekommen, um nach damaligen Polizeiangaben die in seinem abgeschlossenen Scheidungsverfahren zuständige Richterin aufzusuchen, weil er sich ungerecht behandelt fühlte. Die Rechtspflegerin sei ihm in den Weg gekommen und versuchte, ihn zu beruhigen. Daraufhin habe der Verdächtige seine Waffe gezogen und die Frau mit einem Kopfschuss getötet.

Die Bluttat löste eine österreichweite Diskussion um die Sicherheit an "kleinen" Gerichten aus. In der Folge trat Mitte April eine Novelle der Sicherheitsrichtlinie in Kraft, die pro Standort zwingend einen Sicherheitsbeauftragten vorsieht. Dem im Frühjahr bekannt gewordenen psychologischen Gutachten zufolge war der Verdächtige trotz erheblicher Alkoholisierung zurechnungsfähig gewesen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen