Gewitter setzte Österreich unter Wasser Gewitter setzte Österreich unter Wasser

"Die Hölle ist los"

© APA

© APA

Gewitter setzte Österreich unter Wasser

Gewitter mit enormen Regenmengen sind in der Nacht auf Samstag über den Osten Österreichs gezogen. Von Süden kommend zog die Front Richtung Norden. Zahlreiche Blitze gingen nieder. Starkregen und Sturmböen mit Spitzenwerten von 60 km/h behinderten Straßen- und öffentlichen Verkehr. In Wien stand der öffentliche Verkehr still. Der Flughafen Wien war am späten Abend rund eine Stunde lang gesperrt.

Wetterprognose

Keine Öffis in Wien
Besonders heftig von dem Starkregen und Sturm war der Straßen- und der öffentliche Verkehr betroffen. Äste lagen quer über Fahrbahnen oder Gleise und zahlreiche Unterführungen waren überflutet. In Wien war seit etwa 22.45 Uhr der gesamte öffentliche Verkehr eingestellt. Alle Busse, Züge, Straßenbahnen und U-Bahnen mussten in der nächsten Station haltmachen und die Unwetter abwarten. "Wir haben Probleme mit Ästen auf den Gleisen und mit überfluteten Unterführungen", hieß es von den Wiener Linien.

Nach etwa 30 Minuten Unterbrechung konnten die ersten Linien den Betrieb wieder aufnehmen. Nur vereinzelt kam es noch zu Verzögerungen.

Schwechat dicht gemacht
Von den heftigen Gewittern am Freitagabend war auch der Flughafen Wien in Schwechat betroffen und vorübergehend gesperrt. Für etwa eine Stunde musste "das Handling aus Sicherheitsgründen unterbrochen" werden. Nicht nur Verzögerungen waren die Folge. Es mussten auch rund 20 Flüge mit Ziel Wien umgeleitet werden.

"Es ist die Hölle los"
Die Wiener Feuerwehr kam mit ihren Einsätzen nicht nach. "Es ist die Hölle los", sagte ein Sprecher. Die Gewitter gingen auch in Niederösterreich und dem Burgenland nieder. In Eisenstadt etwa kamen bisher 61 Liter Regen pro Quadratmeter hernieder, in Gumpoldskirchen 49 Liter pro Quadratmeter.

Feuerwehr kriegt keine Pause
Ausrücken mussten Helfer etwa in den Bezirken Wiener Neustadt, Baden, Mödling, Wien-Umgebung, Bruck a.d. Leitha und Gänserndorf. Einmal mehr hatten die Feuerwehren vor allem Auspumparbeiten durchzuführen. Derartige Einsätze wurden u.a. aus Wiener Neustadt, Kirchschlag i.d. Buckligen Welt und Bad Erlach, aus Oberwaltersdorf, Traiskirchen und Pfaffstätten, aus Gumpoldskirchen und Guntramsdorf, aus Schwechat und Gramatneusiedl, Hof und Mannersdorf am Leithagebirge sowie aus Groß-Enzersdorf und Mannsdorf a.d. Donau gemeldet.

Blitze lösten Feuer aus
Während der heftigen Gewitter ist es in Niederösterreich auch zu Bränden durch Blitzschläge gekommen. Betroffen waren u.a. die Burg Hardegg (Bezirk Hollabrunn) - der Westturm und der Dachstuhl - und ein Heurigenlokal in Höflein (Bezirk Bruck a.d. Leitha).

Nena-Konzert abgebrochen
Das Konzert der deutschen Popsängerin Nena im Schlosspark in Eisenstadt musste nach dem zweiten Song abgebrochen werden. Auf der Bühne war der Strom ausgefallen.


(co) TZ ÖSTERREICH

2 ÖFB-Cup-Spiele abgebrochen
Auch zwei Spiele des ÖFB-Cups konnten nicht zu Ende gespielt werden. Die Partie USV Allerheiligen - FC Blau-Weiß Linz wird am Sonntag, 15. August, 15.00 Uhr nachgeholt. Das Spiel SV Stegersbach - SV Mattersburg wird am Dienstag, 17. August, 19.30 Uhr neu ausgetragen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen