Sonderthema:
Grazerin misshandelt und eingesperrt

Vom eigenen Freund

© Schwarzl/TZ ÖSTERREICH

Grazerin misshandelt und eingesperrt

Ein 32-Jähriger ist am Montag festgenommen worden, weil er in Verdacht steht, seine 45-jährige Lebensgefährtin eingesperrt, misshandelt und vergewaltigt zu haben. Als der mutmaßliche Gewalttäter der Frau "Ausgang" gewährte, um die Tochter zu besuchen, erstattete das Opfer bei der Polizei Anzeige.

Häusliche Gewalt
Gegen den 32-jährigen arbeitslosen Rumänen war die Polizei schon öfters wegen häuslicher Gewalt eingeschritten. Es gab auch schon Wegweisungen und eine gerichtliche Verfügung. Geändert hat sich offenbar nicht viel. Nach weiteren Misshandlungen bis hin zur Vergewaltigung, Drohungen und drei Tagen, an denen sie die Wohnung nicht verlassen durfte, beschloss die 45-jährige Frühpensionistin, sich an die Polizeiinspektion Eggenberg zur wenden. Dabei wurde das einschüchterte Opfer von ihrem künftigen Schwiegersohn unterstützt.

In den frühen Morgenstunden des Montags klickten dann die Handschellen. Der Tatverdächtige wurde in seiner Wohnung verhaftet. Er wird nach Abschluss der Einvernahmen in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Prostituierte eingesperrt
Erst am vergangenen Wochenende wurde in Graz ein ebenfalls einschlägig vorbestrafter 19-jähriger Koch und Kellner festgenommen, der seine 24-jährige Ex-Freundin, eine ungarische Prostituierte, zwölf Stunden lang in seiner Wohnung eingesperrt, geschlagen und bedroht hatte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen