Sonderthema:
Zahl der Grippekranken explodiert

Grippewelle

Zahl der Grippekranken explodiert

Husten, Schnupfen und hohes Fieber - mit diesen Symptomen müssen derzeit tausende Österreicher das Bett hüten. Leider ist noch kein Ende der Grippewelle in Sicht. Der Grippewarndienst der Stadt Wien meldet in der vergangenen Woche 13.900 Neuerkrankungen. 

grippemeldedienst-gr.jpg © Grippemeldedienst der Stadt Wien
(c) Grippemeldedienst der Stadt Wien

Fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung kommen alljährlich nicht um die Grippe herum. Ab 10.000 Erkrankungen spricht man offiziell von einer Grippewelle. Wen trifft es? Besonders Menschen mit schwachem Immununsystem, chronisch Kranke, ältere Personen und Kinder müssen besonders aufpassen. Das große Problem dieses Jahr: Die Influenzaimpfung wirkt nur bedingt. Der Großteil der Infektionen wird durch Influenza- A(H3N2)-Virusvarianten verursacht, die nicht durch den Impfstoff abgedeckt werden. Die Vakzine schützt gegen diese Viren leider nicht.

grafik.jpg © Google
(c) Google Flu-Trends

Laut Google Grippe-Trends ist die Grippe-Häufigkeit in diesen Bundesländern am höchsten: Wien, Steiermark, Kärnten und Vorarlberg. Nähere Infos finden Sie hier: http://www.google.org/flutrends/intl/de/at/#AT

So schützen Sie sich im Büro
Besonders groß ist die Ansteckungsgefahr im Büro. So schützen Sie sich und andere:

- Immer Papiertaschentücher zur Hand haben und nach Gebrauch nicht im Papierkorb, sondern in der Toilette entsorgen.

- Abstand halten: Keine Küsse, keine Umarmung in Schnupfenzeiten.

- Hände regelmäßig waschen (mit Seife, 20 Sekunden) oder desinfizieren.

- Touchscreens, Maus, Tastatur, Telefon öfters mit Alkohol oder Desinfektionsmittel reinigen.

- Regelmäßig die Räume durchlüften.

Grippe oder Erkältung? 1/7
Akut Im Gegensatz zur Erkältung tritt die Grippe plötzlich und heftig auf. Alarmzeichen: starker Schüttelfrost.
Fieber Bei einem banalen grippalen Infekt steigt die Körpertemperatur oft nur minimal an. Influenza geht mit hohem Fieber über 39 Grad einher.
Schmerz Intensive Kopf- und Gliederschmerzen treten bei Grippe meist schon im Anfangsstadium auf. Herkömmliche Schmerzmittel können die Symptome lindern.
Husten Das Grippe-Virus breitet sich mit Rasanz in den Bronchien aus und führt zu starkem, trockenem Husten. Wenn möglich, den Hustenreiz nicht unterdrücken.
Matt Bei Grippe wird jede Bewegung zur Qual. Nun heißt es "ab ins Bett", denn der Kreislauf beginnt zu streiken.
Entzündung Hals- und ­Ohrenschmerzen können sowohl bei Influenza als auch im Zuge einer Erkältung auftreten. Ob Antibiotika angezeigt sind, entscheidet der Arzt.
Dauer Während eine Erkältung oft innerhalb von Tagen überwunden ist, kann es Wochen dauern, sich von der Grippe zu erholen: Schonzeit ist angesagt!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen