Sonderthema:
Hauben-Küche für Bordell-König im Gefängnis

Steuer-Prozess

Hauben-Küche für Bordell-König im Gefängnis

Zuletzt hatte der 63-Jährige, ÖSTERREICH berichtete, mit seinen Gratis-Sex-Aktionen in seinen Bordellen in Salzburg, Graz und Linz für Furore gesorgt („will nicht Zuhälter des Finanzamtes sein“). Seit Anfang Oktober sitzt der Pascha-Chef, der auch Nachtclubs in Köln und München betreibt, in Einzelhaft in der Münchner Justizanstalt Stadelheim.

Der Vorwurf: Steuerhinterziehung in Millionenhöhe (es gilt die Unschuldsvermutung). Nobel-Catering. „Das Essen ist ein Fall für Amnesty International“, sagt Müller und lässt sich seither täglich Menüs von Star-Koch Alfons Schuhbeck ins Gefängnis liefern. Kostenpunkt: 50 Euro pro Essen. Auch Rauchen und Fernsehen sind ihm erlaubt, das Handy-Verbot gilt aber auch für ihn. Prozess-Start.

Seit Mittwoch steht er nun in Augsburg vor Gericht. Allein in seinem Münchner Bordell soll er 1,2 Millionen Euro Lohnsteuer der Prostituierten hinterzogen haben. Sein Konter: „Die Damen sind alle selbstständig. Wir können sie gar nicht fest anstellen und die Lohnsteuer abführen.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen