Bombenleger aus Österreich verhaftet

51-Jähriger unter Verdacht

Bombenleger aus Österreich verhaftet

Ein Bombenanschlag vom 26. März dieses Jahres im bayerischen Herrsching am Ammersee ist offenbar geklärt: Dringend tatverdächtig ist ein 51-jähriger Österreicher, der inzwischen in Haft sitzt. Er soll die zentrale Figur in einer ganzen Anschlagsserie sein.

Hintergrund: Der zwielichtige Geschäftsmann Christian H. soll über ein Unternehmen in Dubai 11.000 Anleger weltweit um 138.000 Millionen Euro geprellt haben. Einige dieser geprellten Anleger sollen sich an die gefürchtete Rockergruppe Hells Angels gewandt haben, damit diese das verloren gegangene Geld wieder eintreibt. Spanische Ermittler wollen dies über eine Telefonüberwachung des früheren deutschen Hells-Angels-Bosses herausgefunden haben. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Bombenleger-Hells-Angels.jpg © EPA/MONTSERRAT T DIEZ
Der Europäische Hells-Angels-Boss Frank Hanebuth wurde in Spanien festgenommen. (c) EPA

Gegen die Familie des inzwischen ebenfalls inhaftierten Betrügers Christian H. setzte eine Terrorwelle ein. Zunächst bekam die Schwiegermutter eine Bombenattrappe zugeschickt. Später wurde ein Komplize von Christian H. mit einem Messer attackiert.

Der Höhepunkt dann in Herrsching: Unter dem Auto der Nichte des Betrügers wurden ein Spreng- und ein Brandsatz deponiert. Das abgefackelte Auto konnte von einem Nachbarn gelöscht und eine Explosion verhindert werden. Der inhaftierte Österreicher schweigt bislang zu dem Vorfall.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen