Heuer schon 1,5 Millionen Park-Strafen

Großer Report

© ÖSTERREICH/ Niesner

Heuer schon 1,5 Millionen Park-Strafen

Österreich – das Land der Falschparker: Von Jänner bis Ende Oktober wurden 1.415.284 Strafzettel in allen neun Bundesländern vergeben. 4.656 Parksünder werden also an jedem Tag erwischt!

Erstmals wurde von ÖSTERREICH jetzt ein Parkstrafen-Report für das gesamte Land erhoben. Mit teils sehr überraschenden Details: Etwa, dass Innsbrucks Bewohner – umgerechnet auf die Population – am häufigsten erwischt werden oder dass Strafen in Bregenz nur halb so teuer sind wie im übrigen Land. Die ÖSTERREICH-Recherche im Detail:

  • Die meisten Parktickets wurden in der Bundeshauptstadt Wien vergeben. 971.000 waren es laut Magistratsabteilung 67 in den ersten 10 Monaten des Jahres. Kein Wunder: Hat Wien doch die meisten Einwohner und eben auch Pkws. Die 1,7 Millionen Wiener besitzen 657.220 Autos.
  • Diese Strafen brachten der Stadt Wien insgesamt 22,9 Millionen Euro (bis Ende September – aktuellere Zahlen gibt es nicht). Das eingenommene Geld fließt zurück ins Stadt-Budget und wird für Sozialprojekte verwendet.

In Bregenz wurde heuer nur jeder Vierte erwischt

  • Am allerwenigsten Strafen werden in Eisenstadt ausgeteilt. In der burgenländischen Hauptstadt patrouillieren drei Damen die Straßen. Sie stellten heuer 4.316 Strafzettel aus.
  • Die Innsbrucker müssen am meisten aufpassen – die Chance erwischt zu werden, ist in der Tiroler Hauptstadt am höchsten: Im Durchschnitt bekam jeder Autofahrer 2,45 Strafen im heurigen Jahr. Das erwirtschaftete der Stadt im Vorjahr knapp 5 Millionen Euro. Erklärung: Die gesamte Stadt ist eine Kurzparkzone und in der Innenstadt gibt es verschärfte Regeln für Parker (Gebühren auch am Samstag, kürzere Parkdauer).
  • An zweiter Stelle der Häufigkeit ist wieder Wien. Hier wurde jeder Lenker bisher 1,45 Mal gestraft. Dennoch: 2009 werden die Einnahmen nach einer Hochrechnung des Magis­trats unter denen des Vorjahres liegen.
  • Am besten scheint es den 60.633 Autofahrern in Bregenz zu gehen: Nur jeder vierte Autofahrer bekam heuer ein Organmandat wegen Falschparkens.
  • In St. Pölten gibt es mit 28,5 % den stärksten Rückgang an Strafen (von 17.250 im Vorjahr auf 12.343 heuer). Die Gemeinde begründet diesen Rückgang mit der Neu-Errichtung von Parkhäusern.
  • Am teuersten kommen die Parkstrafen mit 22 Euro in Eisenstadt. Die sonstigen Bundesländer verlangen 20 Euro (Linz, Klagenfurt, St. Pölten), 21 Euro (Innsbruck, Salzburg, Wien) und 21,80 Euro (Graz). Am weitaus preisgünstigsten fallen die Strafen in Bregenz aus: Sie zahlen nur 10 Euro!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen