IS-Attentäter entkam Salzburger Polizei

Komplize bei Paris-Anschlägen

IS-Attentäter entkam Salzburger Polizei

Erst im Juli konnte die belgische Polizei einen mutmaßlich hohen IS-Terroristen in Brüssel verhaften. Am 10. Dezember 2015 war er der Salzburger Polizei knapp entwischt:

Er traf dort auf zwei weitere IS-Jihadisten, die über die Balkanroute gekommen waren und sich als Syrer ausgegeben hatten – ÖSTERREICH berichtete. Haddadi und Usman sollen an der Planung der Paris-Attentate beteiligt gewesen sein. Der dritte Mann, Abid Tabaouni, kam nach Salzburg nach. Knapp bevor die Polizei das Flüchtlingsheim dort am 10. Dezember stürmte, tauchte er ab. Die Ermittler fanden aber sein Handy – er hatte sich im Flüchtlingsheim in Salzburg fotografieren lassen –, angesteckt neben dem Bett von Haddadi, den die Polizei festnehmen konnte.

Der flüchtige Tabaouni hatte die Handynummer von Abdelhamid Abaoud, dem Terrorkopf von Paris, gespeichert.

Anschläge in London und Paris: IS plante mehr Terror

CNN hat geheime IS-Dokumente, die belegen, dass größere Attentate geplant wurden.

Laut Unterlagen von IS-Terroristen, die CNN vorliegen, hatte die Terrormiliz noch größere Attentate in Europa geplant: Demnach wollten die Barbaren Shoppingcenter und Märkte in Paris angreifen. Auch die Niederlande und London waren im Visier. Die Terroristen unterhielten sich dabei vorwiegend über WhatsApp und tauschten Terrordetails aus, die nun analysiert werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen