Illegales Bordell in Wohnung geschlossen

Innsbruck

Illegales Bordell in Wohnung geschlossen

Die Tiroler Polizei hat eine Wohnung im Innsbrucker Stadtteil Höttinger Au wegen illegaler Wohnungsprostitution "geschlossen". Die Behörde kam zu dem Schluss, dass sich eine einem Bordellbetrieb ähnliche Struktur entwickelt hätte, teilte die Exekutive am Donnerstag mit. Das Haus am Mitterweg war bereits stadtbekannt und hatte in der Vergangenheit auch immer wieder für Schlagzeilen gesorgt.

Wohnungsbesitzer unbekannt

Wer der Wohnungsbesitzer ist, war zunächst noch unklar. In der Wohnung hielten sich laut Polizei mehrere Prostituierte auf. Sie gaben an, das Geld für die Nutzung der Wohnung bar an einen Bulgaren zu bezahlen. Wem die Wohnung jedoch tatsächlich gehöre, konnten auch die Frauen nicht beantworten.

"Kunden" vor dem Haus angeworben

Die "Kunden" seien meist auf der Straße vor dem Haus oder beim dortigen Stiegenaufgang angeworben worden. Anschließend seien die Prostituierten mit ihren Freiern in die Wohnung gegangen. Die Polizei tauschte nun die Schlosszylinder der Eingangstür aus und brachte eine Siegelmarke an.

Das könnte Sie auch interessieren:

Unzufrieden: Freier attackiert Prostituierte und fordert Geld zurück

Freier bezahlt Sex im Voraus und erlebt böse Überraschung

Zu früh gekommen: Mann verklagt Prostituierte

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen