In Tirol herrscht schon Kettenpflicht

Warme Tage vorbei

© DPA

In Tirol herrscht schon Kettenpflicht

Mit den ungewöhnlich warmen Herbsttagen ist es vorbei. Wie die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auf der Hohen Warte am Sonntag berichteten kommt wechselhaftes Wetter in der kommenden Woche auf uns zu.

Schneefallgrenze sinkt
Am Montag zeigt sich der Himmel in weiten Teilen des Landes ganztägig bedeckt. Immer wieder regnet es. Von der Silvretta bis nach Oberkärnten kann es auch intensiv sein. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 700 Meter nördlich des Alpenhauptkammes und 1.400 Meter im Süden. Ab Mittag klingen die Niederschläge in Westösterreich ab, mitunter kommt es zu Auflockerungen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Nordost. Frühtemperaturen vier bis zehn Grad, Tageshöchsttemperaturen sechs bis 13 Grad.

Wechselhafte Tage
Am Dienstag überwiegen in den südlichen Landesteilen bis zum Alpenhauptkamm die dichten Wolken, zeitweise regnet es. Der Niederschlagsschwerpunkt wandert tagsüber von Osttirol und Oberkärnten weiter ostwärts. Schnee fällt von 1.200 bis 1.800 Meter, im Süden stellenweise bis 1.000 Meter. In den östlichen Landesteilen ist nach etwas Sonnenschein in der ersten Tageshälfte ab Mittag mit Regen zu rechnen. An der Alpennordseite steht hingegen ein durchwegs trockener und freundlicher Tag bevor. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bis Südost. Frühtemperaturen null bis acht, Tageshöchsttemperaturen sechs bis 13 Grad.

Am Mittwoch gibt es zunächst verbreitet noch Auflockerungen. Tagsüber werden von Westen her die Wolken dichter. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus eins bis plus sechs Grad, Tageshöchsttemperaturen neun bis 13 Grad.

Hoffen auf Sonnenschein
Am Donnerstag wechseln Sonne und Wolken einander ab. Zwischendurch kann es ein wenig regnen. Im Westen sind die Wolken insgesamt stärker, hier regnet es auch etwas mehr, oberhalb von 800 bis 1.100 Meter schneit es. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südwest bis Nordwest, im Süden bleibt es schwach windig. Frühtemperaturen null bis sechs Grad, Tageshöchsttemperaturen fünf bis zehn Grad.

Am Freitag kommt die Sonne wieder öfters zum Vorschein. Zeitweise ziehen von Westen Wolken auf. Es sollte aber nahezu trocken bleiben. In Vorarlberg kann es regnen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West. Frühtemperaturen minus vier bis plus zwei, Tageshöchsttemperaturen sieben bis 13 Grad.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen