Alarm: Geisterfahrer im Doppelpack

Irrfahrt auf A11

Alarm: Geisterfahrer im Doppelpack

Villach. Da trauten selbst die erfahrenen Autobahnpolizisten ihren Augen nicht: Am Mittwochabend fuhren zwei türkischstämmige Arbeiter aus Mulhouse in Frankreich hintereinander mit ihren beiden Autos auf der Karawankenautobahn (A10) in Richtung Süden.

Falsch abgebogen
Beim Knoten Villach wollten der 28-jährige und der 29-jährige Lenker auf die A11 in Richtung Slowenien wechseln. „Dabei sind sie aber falsch abgebogen und in Richtung Klagenfurt weitergefahren“, schildert ein geschockter Polizist.

Als sie ihren Fehler bemerkten, kehrten sie anstatt bis zur nächsten Abfahrt zu fahren, einfach sofort um und fuhren auf dem Pannenstreifen mit eingeschalteter Warnblinkanlage zurück.

Alarm geschlagen
Aufgeregte Autofahrer alarmierten daraufhin die Autobahnpolizei, die binnen Minuten anrauschte. Als sie das Blaulicht der ankommenden Polizeistreife sahen, hielten sie am Pannenstreifen an: „Sie waren überrascht und sagten, sie wollen nach Slowenien“, so der Polizist weiter.

Durch den Vorfall wurden glücklicherweise keine Personen gefährdet oder Sachen beschädigt. Die beiden Geisterfahrer mussten jeweils eine Sicherheitsleistung von 500 Euro abdrücken. Danach wurde ihnen die Weiterfahrt – diesmal auf der richtigen Fahrbahnseite – gestattet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen