Japanische Botschaft in Wien evakuiert

Wegen Chloranlage

© TZ ÖSTERREICH

Japanische Botschaft in Wien evakuiert

Die Residenz des japanischen Botschafters in der Wallmodengasse in Wien-Döbling ist am Mittwochvormittag evakuiert worden. Eine Angestellte hatte durch eine falsche Bedienung der Schwimmbad-Chloranlage eine chemische Reaktion ausgelöst, die mit Gaswolken und einem stechenden Chlorgeruch einherging. Laut Polizei mussten mehrere Feuerwehrmänner, drei Botschaftsangestellte und ein Installateur kurzfristig ambulant untersucht werden. Verletzt wurde aber niemand.

Gaswolken niedergeschlagen
Die Feuerwehr brachte schließlich den Behälter ins Freie. Dort ließ man die Reaktion vollständig ablaufen, Gaswolken wurden mit Wasser niedergeschlagen. Danach wurde das Gemisch ordnungsgemäßig entsorgt. Um eine eventuelle Gefährdung beteiligter Einsatzkräfte durch entstehende Gaskonzentrationen auszuschließen, wurde entsprechend der Windrichtung der Bereich Wallmodengasse geräumt und abgesperrt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen