Sonderthema:
Jubel über Traum-Winter

Sonne nach Schnee-Rekorden

 

Jubel über Traum-Winter

Da hielt es kaum noch jemanden in der Wohnung: Während fast in ganz Österreich die Sonne vom Himmel strahlte und oft meterdick der Schnee lag, zog es am Samstag fast alle Österreicher ins Freie.

Ob rodeln oder Schneemann bauen mit den Kleinsten, Weihnachtsshopping in den Einkaufsstraßen oder Ski fahren auf der Piste – der erste Traum-Wintertag bot für jeden Geschmack etwas.

Prognose.png

Perfekte Bedingungen – Openings starten pünktlich
Zitterten im Vorjahr noch Dutzende Skigebiete aufgrund der viel zu warmen Temperaturen um den rechtzeitigen Start ihrer Openings, war diese Angst heuer völlig unberechtigt. Denn: „Gleich drei Tiefdruckgebiete sind seit vergangenem Freitag von Süden her über Österreich hinweggezogen“, erklärt Wetter-Experte Thomas Turecek von der ZAMG. So purzelten die Temperaturen ins Minus, zugleich wurde ein neuer Schnee-Rekord gemessen: Zuletzt gab es Anfang Dezember im Jahr 1980 so viel Schnee, auch die extreme Kälte brach einen 17 Jahre alten Rekord.

Kein Wunder also, dass die Skigebiete jubeln: Allein an diesem Wochenende konnten 126 Gebiete erstmals ihre Pisten für Wintersportfans öffnen – so viel wie sonst zu keiner anderen Zeit des Jahres.

In einigen Regionen (beispielsweise in Kärnten) wurden die Starts sogar vorverlegt.
„Am Freitag hat es noch geschneit, passend zum Saisonstart gestern schien dann bei uns die Sonne. Es war perfekt, besser geht es einfach nicht“, erklärt Franz Schafflinger, Vorstand der Gasteiner Bergbahnen. Ausgelassen wurde gestern auch in Schladming mit Superstar Ke$ha der Saisonstart gefeiert.

Auf den Bergen liegt der Schnee derzeit meterhoch
Am Berg liegt derzeit so viel Schnee wie sonst nur selten Anfang Dezember. So liegen beispielsweise in Kitzbühel (Tirol) am Berg derzeit 45 Zentimeter, in Obergurgl
Hochgurgl (Tirol) bis zu 130 cm, auf der Turracher Höhe (Kärnten) bis zu 50 Zentimeter.

Ab Montag: 
6 Tage Schnee

Gleich drei Tiefdruckgebiete versorgten uns in den letzten Tagen mit Rekordmengen an Schnee. Die Meteorologen sagen: Auch die kommenden Tage werden wieder weiß, wenn auch nicht mehr ganz so extrem wie bisher. Und: Eisige Kälte aus der Arktis lässt uns nun weiterzittern.

MONTAG
Sonne und Schnee: Sehr wechselhaft, Regen und Schnee sind immer wieder möglich. Mit 7 Grad wird es im Westen am mildesten.

DIENSTAG
Regen und Glätte: Die Sonne zeigt sich kaum, dafür wird es im ganzen Land regnen und schneien. Grund: Ein Tief, das sich von Westen über das Land schiebt.

MITTWOCH
Sonne und Wolken: Zeitweise kommt die Sonne zum Vorschein, sonst muss man immer wieder mit Regen, im Nordosten mit leichtem Schneefall, rechnen.

NÄCHSTES WOCHENENDE
Arktische Kälte: Eine Wetterbesserung ist nicht in Sicht, stattdessen: Eisige Kälte, die aus der Arktis direkt zu uns strömt. Die Höchsttemperaturen erreichen nur minus fünf Grad!

WEIHNACHTS-WETTER
Schnee und Kälte: Schon jetzt sagen die Meteorologen: Weiße Weihnachten sind fix. Denn: Der Boden kann sich nicht mehr richtig erhitzen, der Schnee bleibt liegen. Und: Bis 24. 12. wird es weiterschneien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen