Kind (6) fast an Wurst erstickt

In Lebensgefahr

Kind (6) fast an Wurst erstickt

Es geschah beim Abendessen in der Wohnung in der Donaustadt, als Lisa plötzlich keine Luft mehr bekam. Ihr Vater Roland reagierte rasch, alarmierte das Rote Kreuz, begann mit der Mund-zu-Mund-Beatmung.

Doch die Rettung gestaltete sich schwierig. Notarzt Herbert Heissenberger, der mit Notfallsanitäter Georg Schrattenbacher angerückt war: „Das Kind war in höchster Lebensgefahr, aber mit einem normalen Tubus und der Spezialzange konnte der Fremdkörper nicht entfernt werden.“

Spezial-Tubus
Erst mit einem sogenannten Video-Laryngo­skop gelang dies. Lisa war gerettet, konnte mittlerweile schon aus dem Spital entlassen werden. Berufsrettungs-Chef Rainer Gottwald: „Das Gerät ermöglicht einen größeren Blickwinkel. Ein Gerät, das Leben retten kann.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen