Kinder werden einvernommen

Missbrauchsverdacht

Kinder werden einvernommen

Im Fall eines Wiener Arztes mit Praxis im Salzkammergut, der einen Buben sexuell missbraucht und kinderpornografische Fotos hergestellt haben soll, haben sich besorgte Eltern bei der Polizei gemeldet, berichtete das ORF-Radio Oberösterreich am Montag. Nun sollen die Kinder einvernommen werden.

Zwei Teams werten Daten und Bilder aus
"Einige wenige" Eltern hätten angegeben, dass ihre Söhne eines der vom Arzt veranstalteten Sommerlager besucht hätten, einen konkreten Verdacht gebe es nicht, sagte Landeskriminalamtsleiter Rudolf Keplinger. Die Einvernahme der Kinder werde nun sorgsam vorbereitet. Dazu seien viele besonders geschulte Polizistinnen im Einsatz. Zwei weitere Teams würden sich um die Auswertung von Daten auf dem Computer und der Fotos, die der Verdächtige angefertigt haben soll, kümmern, so Keplinger. Bisher gebe es keine neuen Erkenntnisse.

Derzeit wird dem 45-Jährigen neben der pornografischen Darstellung Minderjähriger ein sexueller Übergriff auf einen sieben- bis achtjährigen Buben vorgeworfen. Der Arzt sitzt nach Hausdurchsuchungen seit vergangenem Donnerstag in Wels in Untersuchungshaft. Er hat offenbar als Privatperson Sommerlager für "abenteuerlustige, coole Buben im Alter von fünf bis zwölf Jahren", wie es auf seiner mittlerweile nicht mehr zugänglichen Homepage hieß, veranstaltet. Bis zu zweieinhalb Wochen war er mit den Kindern in Österreich, Deutschland und Italien unterwegs. Auf so einem Lager soll laut Medienberichten auch der Missbrauch passiert sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen