Kindergärtnerin
im Rausch erwürgt

Drama

© TZ Oesterreich Lems Florian

Kindergärtnerin im Rausch erwürgt

Morgen steht der gelernte Maurer Milord K. (47) aus Gramatneusiedl (Bez. Wien-Umgebung) am Landesgericht Korneuburg vor Richterin Berta Perger. Dem Mann wird vorgeworfen, am 14. Dezember 2009 seine Ehefrau Mileva (39) im Streit erwürgt zu haben.

Milena K. arbeitete als Betreuerin im Kindergarten der 2.700-Seelengemeinde Gramatneusiedl und war bei Nachbarn und Müttern äußerst beliebt: „Sie war immer freundlich und gut aufgelegt, die Kinder haben sie geliebt.“

Tödlicher Eklat
Doch hinter der scheinbar „glücklichen“ Fassade hat es zwischen den Eheleuten immer heftiger gebrodelt. Auseinandersetzungen und eine bevorstehende Trennung sollen die Wahnsinnstat des Ehemannes ausgelöst haben. Am Vormittag des 14. Dezember kam es endgültig zum Eklat, der für die gebürtige Slowenin und Mutter von zwei Töchtern – Michaela (17) und Gloria (16) – tödlich endete. Der wütende Ehemann erwürgte unter Alkohol- und Medikamenteneinfluss seine Gattin. Mordermittler Leopold Etz nach der Festnahme von Milord K.: „ Er dürfte die angedrohte Trennung nicht verkraftet haben.“

Töchter schlugen Alarm
Als Michaela und Gloria gegen 15 Uhr von der Schule nach Hause kamen, die Wohnungstür versperrt und der Schlüssel innen steckte, ahnten sie sofort Böses. Sie holten die Polizei und Feuerwehr. Milena K. lag tot am Boden, ihr Mann lag bewusstlos neben ihr. Er hatte einen Mix aus Alkohol und Pillen geschluckt. Als die Nachricht vom furchtbaren Tod die Runde machte, war Gramatneusiedl geschockt. Bürgermeisterin Erika Sikora: „Niemand hat von den ehelichen Problemen etwas geahnt.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen