Kindsmord als Einbruch getarnt

Wahnsinnstat

Kindsmord als Einbruch getarnt

Um 2.30 Uhr in der Nacht zum Heiligen Abend ging folgender Notruf bei der Schweizer Polizei ein: „Bei uns wurde eingebrochen. Unsere Kinder sind tot – ermordet.“ Ein Großaufgebot an Polizei und Rettung brach zum Weiler Arn in der Ortschaft Horgen am Züricher See auf. Und standen tatsächlich einem schrecklichen Verbrechen gegenüber: In einer Wohnung des schmucken Mehrfamilienhauses lag die Leiche des siebenjährigen Mario, das Zwillingsschwesterchen Céline lebte noch, die Notärzte verloren aber den Kampf um ihr junges Leben.

Spuren
Noch in derselben Nacht wurden die Eltern der Geschwister verhaftet. Denn, das berichtet die Schweizer Tageszeitung Blick: Weder am Balkon, noch an den Türen oder an den Fenstern fanden die Kriminalbeamten Einbruchsspuren. Die Täter waren also keine Fremden, sondern die eigenen Eltern. Sie sollen Céline und Mario, während die Kleinen schliefen, erstickt haben.

Bruder
Die Tragödie von Horgen macht betroffen – nicht nur in der Schweiz, auch in Österreich. Denn die Mutter Bianca B. stammt aus dem Ötztal. Die Frau lernte vor zwölf Jahren als Serviertochter den Schweizer Bauernsohn Franz B. kennen und lieben. Obwohl ihre Eltern den Schwiegersohn nicht akzeptierten, heiratete das Paar. 1999 verloren die beiden schon einmal ein Kind – Lisa wurde nur 50 Tage alt und starb an plötzlichem Kindstod. Jetzt wird auch dieser Fall neu aufgerollt. Der Bruder von Bianca B., Markus G. aus Sölden zum Blick: „Ich kann und will es nicht glauben, dass meine Schwester das getan hat. Die Kinder waren doch so glücklich, im Mai waren sie bei uns Ski fahren. Ich versteh’ das alles nicht.“ Nächste Woche ist das Begräbnis – vielleicht ist bis dahin ein Motiv für die Wahnsinnstat bekannt.

Roland Kopt

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen