Klagenfurt: Gift-Bombe entdeckt

Aus 1. Weltkrieg

© APA/ Pusca/ Militärkommando Kärnten

Klagenfurt: Gift-Bombe entdeckt

Bei Baggerarbeiten im Klagenfurter Stadtteil Viktring sind am Dienstag vier Tonflaschen gefunden worden, die mit einem chemischen Kampfstoff aus dem Erstem Weltkrieg gefüllt waren. "Die Tonflaschen wurden als Transportbehälter benutzt", erklärte Bundesheer-Major Thomas Enenkel. Es ist zu vermuten, dass der Kampfstoff ursprünglich an der Isonzofront in Italien hätte eingesetzt werden sollen.

Diashow Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden
Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

Gift-Bombe in Klagenfurt gefunden

1 / 5
  Diashow

Der Fund wurde vorerst nicht als gefährlich eingestuft. Erst als ein Angestellter der Altstoffsammelstelle Klagenfurt durch aufsteigende Dämpfe das Bewusstsein verlor, wurde die Flüssigkeit analysiert.

Die vier Tonflaschen wurden von Bediensteten des Magistrats Klagenfurt in einer Plastikwanne zur Altstoffsammelstelle gebracht. Während des Transportes kippte eine Flasche um und eine geringe Menge des Inhaltes trat aus. Beim Versuch die Flüssigkeit aufzusaugen wurde der Angestellte kurzzeitig bewusstlos. Eine Gesundheitsschädigung entstand laut Exekutive allerdings nicht.

Bei der Flüssigkeit handelt es sich um eine Kampfstoffmischung aus einer Chemikalie die zu einem Lungenödem führt und aus einer Chemikalie, die die Aufnahme von Sauerstoff im Blut verhindert. "Beides führt zum Erstickungstod", erklärte Enenkel. Die Mischung wurde im Ersten Weltkrieg als sogenannter "Maskenbrecher" verwendet. Der Filter von Giftgasmasken hält nämlich nur eine begrenzte Menge des Kampfstoffes auf.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Sex-Attacke: Frau an Haltestelle brutal überfallen
Linz Sex-Attacke: Frau an Haltestelle brutal überfallen
Angreifer schlug die Frau an einer Bushaltestelle bewusstlos. 1
Bub (2) stürzt aus fahrendem Auto - tot
Unfall-Drama Bub (2) stürzt aus fahrendem Auto - tot
Unfall bei Vöcklamarkt (OÖ): Kinder öffneten während der Fahrt die Türe. 2
Mordopfer im Bett mit Teenie (15) erwischt
Au-pair-Mord Mordopfer im Bett mit Teenie (15) erwischt
Ein Au-pair-Mädchen hatte Sex mit einem 15-Jährigen – deshalb musste es sterben. 3
Mann stirbt beim Versuch, Sohn an Suizid zu hindern
Familiendrama in OÖ Mann stirbt beim Versuch, Sohn an Suizid zu hindern
Der genaue Hergang war am Sonntag aber noch Gegenstand von Ermittlungen. 4
Bombendrohung gegen Merkur-Markt in Stockerau
Evakuierung Bombendrohung gegen Merkur-Markt in Stockerau
150 Menschen mussten evakuiert werden - eine Schutzzone wurde aufgezogen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Hotspot Praterstern: das plant Wien
Zur Entschärfung Hotspot Praterstern: das plant Wien
Polizei, ÖBB, Wiener Linien, diverse karitative und soziale Organisationen sowie Bezirk und Stadt Wien wollen den Hotspot Praterstern entschärfen.
Matthias Reim „Alles was ich will"
Musikvideo Matthias Reim „Alles was ich will"
Matthias Reim „Alles was ich will"
Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Weiter steigend Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im April erneut angestiegen: Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 1,1 Prozent mehr Menschen ohne Job.
Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Öffis Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Wegen Umbauarbeiten ist die U4 bis zum 1. Juli 2016 zwischen Hütteldorf und Hietzing gesperrt: das denken die Wiener.
Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
1. Mai Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
Am 1. Mai wird die SPÖ ausgepfiffen: als bei Wiens Bürgermeister Michael Häupl dazwischen gerufen wird, klärt er das auf seine Art.
Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
SPÖ Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
Kanzler und SPÖ-Parteichef Werner Faymann hat am Sonntag bei den 1.-Mai-Feierlichkeiten der SPÖ am Wiener Rathausplatz seinen Kurs in der Flüchtlingsfrage verteidigt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.