Lichtblick

Lichtblick

Kleine Chance auf Sonne am Muttertag

Regenschirm statt Sonnenschirm: Auch in den kommenden Tagen ist kaum mit stabilem und trockenem Wetter zu rechnen. Die Sonne kämpft sich zwar laut Meteorologen von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vereinzelt durch die Wolken, besonders am Samstag muss aber vereinzelt mit ergiebigen Regenschauern im Westen und Südwesten gerechnet werden. Der Muttertag wird laut Vorhersage vom Donnerstag wechselhaft, zeitweise dürfte sich die Sonne aber zeigen.

Freitag: Kurze sonnige Abschnitte
Am Freitag regnet es zeitweise, im Westen überwiegen dichte Wolken, überall sonst sind kurze sonnige Abschnitte möglich. Zunächst schneit es bis auf Lagen knapp unter 1.000 Meter Seehöhe. Im Tagesverlauf steigt die Schneefallgrenze jedoch auf 1.800 Meter Seehöhe an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus zumeist westlichen Richtungen. Von fünf bis zwölf Grad in der Früh steigen die Temperaturen bis zum Nachmittag von West nach Ost auf zwölf bis 20 Grad.

Samstag: Regenschauer im Westen
Teils ergiebige Regenschauer wird es am Samstag vor allem im Westen und Südwesten geben. Die Sonne bleibt hier meist hinter dichten Wolken verborgen. In den übrigen Landesteilen beginnt der Tag meist sonnig. Im Tagesverlauf nimmt jedoch allgemein die Bewölkung zu und bis zum Abend muss schließlich fast überall mit einzelnen Regenschauern gerechnet werden. Weitgehend trocken bleibt es dabei nur im östlichen Flachland. Dazu weht schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis West. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen fünf und zwölf Grad. Tagsüber erwärmt sich die Luft auf 14 bis 21 Grad, mit den höchsten Werten im Osten und Südosten.

Sonntag: Zeitweise sonnig
Am Muttertag (Sonntag) halten sich anfangs viele Wolken, dabei sind im Bergland und im Südosten einzelne Regenschauer zu erwarten. Im Laufe des Vormittages lockern die Wolken auf und vorübergehend scheint zeitweise die Sonne. Während der zweiten Tageshälfte bilden sich wiederum einige Haufenwolken aus, daraus entstehen recht verbreitet Regenschauer sowie einzelne Gewitter. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Südwest bis Nord. Die Tiefsttemperaturen betragen drei bis elf Grad, die Höchsttemperaturen erreichen 14 bis 22 Grad.

Wochenvorschau: Weiter unbeständig
Die Woche beginnt am Montag zumindest zeitweilig sonnig. Ab Mittag tauchen kompakte Wolkenfelder auf, die Regenschauer und stellenweise auch Gewitter mit sich bringen. Am Morgen umspannen die Temperaturen drei bis elf Grad, tagsüber 14 bis 22 Grad. Am Dienstag wechseln Wolken und Sonne einander ab, dazu gehen während der zweiten Tageshälfte besonders in der Westhälfte sowie generell über dem Berg-und Hügelland einige Regenschauer und Gewitter nieder. Das Quecksilber klettert in der Früh auf Werte zwischen drei und zwölf Grad, bis zum Nachmittag steigen sie auf 17 bis 24 Grad.

Geringe Pollenbelastung
Das unbeständige Wetter sorgt weiterhin für geringe Pollenbelastungen. In den Tieflagen ist die Saison der Birke nahezu zu Ende. Ähnliches gilt für Eschenpollen, die sich ebenfalls in den Niederungen verabschiedet haben. Stattdessen treten Eiche, Buche, Platane und Walnuss auf den Plan. Sie können für Birkenpollen-Sensitive zum Teil die Beschwerdesaison etwas verlängern, berichtete der Pollenwarndienst der ZAMG. Erste Gräserpollen können während sonniger, trockener Abschnitte bereits erste Beschwerden verursachen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen