Kleiner Bub an Meningokokken gestorben

Bezirk Krems

Kleiner Bub an Meningokokken gestorben

Ein 15 Monate alter Bub ist am Samstagvormittag im Landesklinikum Krems gestorben, bestätigte Sprecher Matthias Dielacher Medienberichte. Das Kleinkind dürfte durch eine Meningokokken-Erkrankung ums Leben gekommen sein. "Es gibt den Verdacht, aber noch hat er sich nicht bestätigt", so Dielacher. Die Untersuchungen zur Todesursache laufen.

Der Bub war von seinen Eltern mit Kreislaufstillstand ins Krankenhaus gebracht worden. "Es werden alle, die in engem Kontakt mit dem Kind standen, prophylaktisch mit Antibiotikum behandelt", sagte der Sprecher.

Die meldepflichtige ansteckende Krankheit ist oft schwierig zu diagnostizieren, da die ersten Symptome jenen einer Erkältung oder Grippe ähneln. Übertragen werden Meningokokken durch Tröpfcheninfektion. In Österreich gibt es jährlich rund 100 Fälle.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen