Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Sechs Tote

© zeitungsfoto.at

© zeitungsfoto.at

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Der Absturz einer zweimotorigen Cessna oberhalb von Ellbögen im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land hat Sonntag früh sechs Menschenleben gekostet. Zwei Insassen überlebten das Unglück. Insgesamt waren acht Personen an Bord der Maschine, die nach Valencia (Spanien) unterwegs war.

Im dichten Nebel ist die Maschine 90 Grad vom Kurs abgekommen
Der Pilot, er wurde ebenfalls getötet, dürfte aus Zell am See stammen. Er nahm in Innsbruck die aus dem Zillertal (Bezirk Schwaz) stammenden Passagiere an Bord der Cessna mit der Kennung "N738W" und startete um 6.50 Uhr. Die Gruppe machte sich auf den Weg nach Valencia um sich das Motorradrennen an zu schauen. Laut Polizei sei kein Notruf abgesetzt worden. Unmittelbar nach dem Start habe es über Funk einmal Kontakt mit dem Piloten gegeben. Wenig später sei die Cessna vom Radar verschwunden. Im dichten Nebel ist die Maschine 90 Grad vom Kurs abgekommen.

Diashow Tirol: Kleinflugzeug abgestürzt
Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Wolfgang Fürweger ist für ÖSTERREICH am Unfallort

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Kleinflugzeug in Tirol abgestürzt

Rotes Kreuz teilt mit: Zwei Überlebende - Insgesamt acht Insassen.

1 / 14
  Diashow

Um 7.12 Uhr gab der Flughafen die Information an die Leitstelle weiter, dass im Wipptal eine Maschine außer Kontrolle geraten sei, berichtete der Chef des Landeskriminalamtes Walter Pupp. Wenige Minuten später hörte ein Jäger auf einem Hochstand Motorengeräusche des Flugzeuges und den Einschlag. Beim Eintreffen an der Unfallstelle brannte das Wrack, einer der Überlebenden kam ihm an dem zehn Meter von der Unglücksstelle entfernten Forstweg entgegen. Der zweite Überlebende lag mit schweren Verbrennungen in einem Steilstück des Waldes.

Bereits um 7.42 Uhr waren dann die ersten Helfer an Ort und Stelle. Die sechs Toten befanden sich im Wrack. Das Feuer in dem Waldstück konnte von Feuerwehrleuten gelöscht werden. Die zwei Überlebenden, überlebten deshalb, weil sie aus der Maschine geschleudert wurden.

Wegen des Schlechtwetters musste ein Hubschrauberflug abgebrochen werden. Die Hilfsmaßnahmen durch Rotes Kreuz und Feuerwehren erfolgten vom Boden aus. Die Absturzstelle wurde von der Polizei zum Sperrgebiet erklärt. Tatortermittler waren mit den Untersuchungen beschäftigt. Zur Klärung sollte eine Flugunfallkommission eingesetzt werden.

Bei einem Lokalaugenschein von Medienvertretern vier Stunden nach dem Unglück in 1.612 Metern Höhe stieg immer noch Rauch aus der Cessna auf. Die Leichen waren zur Obduktion nach Innsbruck gebracht worden. Deutlich zu sehen war trotz des immer noch herrschenden Nebels ein Teil der rund 100 Meter langen Schneise, die die Maschine durch den Wald gezogen hatte. Auf dem steilen Hang war die Cessna schließlich in Flugrichtung Osten aufgeschlagen.

Im Einsatz standen rund 100 Mann der Feuerwehr, 70 Mann der Rettung und 20 Polizeibeamte, sowie zwölf Kriminalbeamte. Ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes kümmerte sich um die Angehörigen, die in einem Gebäude in der Nähe der Landespolizeidirektion in Innsbruck zusammengekommen waren.

12.jpg

Krisenintervention in Zell am Zoller

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Araberinnen beißen und treten Polizisten in Zell am See
Wegen Ausweis-Kontrolle Araberinnen beißen und treten Polizisten in Zell am See
Ärger mit zwei arabischen Frauen in Bank - Polizisten angegriffen. 1
Türken beschimpfen Österreich in Video
Propaganda-Video Türken beschimpfen Österreich in Video
"Sieben Gründe, warum Sie nicht in das skandalöse Land Österreich kommen sollten." 2
Sex-Mob attackiert Frau mit Kindern
Von Gruppe von Männern Sex-Mob attackiert Frau mit Kindern
Zwei Unbekannte verfolgten die Opfer von der Straßenbahn bis zu einem Parkplatz. 3
In Babyklappe abgelegt: Säugling verstorben
Drama in Kärnten In Babyklappe abgelegt: Säugling verstorben
Vorfall schon im Juli - Obduktionsergebnis noch ausständig. 4
Vergewaltigung nicht nachweisbar: Freispruch
Im Wiener Prater Vergewaltigung nicht nachweisbar: Freispruch
Das angebliche Opfer war schwer alkoholisiert und unter Drogen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.
Tote und Verletzte bei Anschlag
Türkei Tote und Verletzte bei Anschlag
Vor einer Polizeistation in Cizre ist eine Autobombe explodiert.
Zu Besuch bei der USS Independence
U.S. Navy Zu Besuch bei der USS Independence
Ein Tauchroboter der EV Nautilus hat das Wrack des Flugzeugträgers "USS Independence" aus dem zweiten Weltkrieg genauer unter die Lupe genommen.
Bus steckt fest
Phoenix Bus steckt fest
Eine unterspülte Straße wurde einem Bus in Phoenix zum Verhängnis.
Explosion in türkischer Stadt Cizre
Türkei Explosion in türkischer Stadt Cizre
Mindestens neun Menschen kamen bei der Explosion ums Leben.
Italien: Renzi verspricht Wiederaufbau
Nach Erdbeben Italien: Renzi verspricht Wiederaufbau
In der Erdbebenregion erschweren Nachbeben die Rettungsarbeiten.
Ex-Freund zerschneidet Opfer ganzen Körper
Angriff auf Ex-Freundin Ex-Freund zerschneidet Opfer ganzen Körper
Die Rumänin wollte sich von dem jungen Algerier trennen, zu dem sie eine lockere Beziehung gepflegt hatte. Da brannten bei dem 22-Jährigen die Sicherungen durch. Die 28-jährige musste ein mehrstündiges Martyrium über sich ergehen lassen.
Explosion in belgischem Sportzentrum
Belgien Explosion in belgischem Sportzentrum
Hinweise auf einen Anschlag haben die Behörden nicht.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.