Kronzeuge im Iraner-Mord abgelehnt

Wollte Polizeischutz

© Nesa Stevanovic

Kronzeuge im Iraner-Mord abgelehnt

Der Installateur (45) hatte gleich so ein mulmiges Gefühl, als Samad A. (70) die einstigen Komplizen seiner Haussprengung in Gablitz zur „Aussprache“ einlud. Fariborz, Installateur und damaliger „Sprengmeister“ (der dafür im Gefängnis saß) kam nicht – und erlitt den Schock seines Lebens, als er erfahren musste, dass der Mafiosi Samad einen Mann bei dem Meeting getötet und zwei weitere angeschossen hatte.

Befragung von Schütze am Freitag?
Umgehend flehte der Iraner aus Angst um sein Leben um Polizeischutz, dann bot er sich sogar als Kornzeuge an, um im Zeugenschutzprogramm eine neue Identität zu erhalten. Die Ermittler lehnten ab.

Jenes Opfer, Jamal P., der drei Bauchschüsse erlitt, ist auf dem Weg der Besserung. Auf einer anderen Abteilung des Wilheminenspitals liegt der Schütze Samad A. – mit Herzinfarkt. Vielleicht kann der Verdächtige am Freitag befragt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen