Sonderthema:
Langes Wochenende wird mild

Nach dem Regen

Langes Wochenende wird mild

Überaus mittelmäßig präsentiert sich das Herbstwetter in den kommenden Tagen. Zuerst ist es noch sonnig, dann ziehen von Westen her Wolken auf und bringen etwas Regen mit. Die Temperaturen liegen tagsüber zwischen neun und 18 Grad, so die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

prognose_wetter.jpg © AP


Freitag
Am Freitag gibt es in den Niederungen örtlich wieder Nebel und Hochnebel mit unterschiedlicher Beständigkeit, am hartnäckigsten halten sie sich aber in Oberösterreich und im Süden. Sonst scheint zunächst noch die Sonne, in hohen, später auch in mittelhohen Schichten ziehen aber von Westen her mehr und mehr Wolkenfelder auf. Der Wind bleibt schwach ohne einheitliche Richtung. Frühtemperaturen minus ein bis plus sieben Grad; Tageshöchstwerte neun bis 16 Grad.

Samstag
Rasch überzieht am Samstag eine recht kompakte Wolkendecke von Westen her Österreich. Dazu können vereinzelt ein paar Regentropfen fallen. Anfänglich gibt es über der Osthälfte noch Auflockerungen, örtlich verhindert hier allerdings Nebel den Blick zu Sonne. Bis zum Nachmittag zieht es dann überall zu. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis West. Frühtemperaturen drei bis zehn Grad; Tageshöchstwerte zwölf bis 18 Grad.

Sonntag
Im Westen und Südwesten startet der Sonntag bereits dicht bewölkt und allmählich setzt Regen ein. Weiter östlich zeigt sich zunächst noch zeitweise die Sonne, über den Niederungen halten sich jedoch auch Nebel oder Hochnebel. Im Tagesverlauf breiten sich dichte Wolken und Regen bis zum Abend jedoch auf das ganze Land aus. Die Schneefallgrenze sinkt dabei auf 1.200 bis 1.700 Meter, nur im Süden liegt sie noch etwas darüber. Der Wind dreht auf West und frischt mit Störungsdurchzug kräftig auf. Frühtemperaturen vier bis elf Grad, Tageshöchstwerte neun bis 18 Grad, mit den höchsten Temperaturen im Südosten.

Montag
Am Montag ziehen Restwolken der nächtlichen Störungszone ab, Nebel und Hochnebel über den Niederungen lösen sich auf. Somit scheint vor allem in der Osthälfte noch zeitweise die Sonne neben hohen Schleierwolken. Im Westen und Südwesten hingegen nimmt die Bewölkung im Tagesverlauf rasch zu und breitet sich bis zum Abend auf das ganze Land aus. Mit Regen ist allerdings kaum zu rechnen, lediglich in Osttirol und Oberkärnten sind einzelne Regentropfen möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der teils föhnigen Alpennordseite sowie im östlichen Flachland tagsüber zeitweise lebhaft aus Südost. Frühtemperaturen minus zwei bis plus sieben Grad; Tageshöchstwerte neun bis 14 Grad.

Dienstag
Zunächst überwiegen am Dienstag meist dichte Wolken und zeitweise regnet es ein wenig. Im Tagesverlauf lockert es jedoch von Westen her immer mehr auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Am späten Nachmittag jedoch ziehen in Vorarlberg erneut dichte Wolken auf. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus westlicher Richtung. Frühtemperaturen drei bis acht Grad; Tageshöchstwerte acht bis 13 Grad.
 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen