Lebt Austro-Nazi

ÖSTERREICH

© BMI

Lebt Austro-Nazi "Dr. Tod" in Chile?

Er ist der meistgesuchte Nazi der Welt: Der Steirer Aribert Heim (93), geboren in Bad Radkersburg, soll für den Tod Hunderter Gefangener im KZ Mauthausen verantwortlich sein. Der SS-Arzt ging beim Morden besonders perfide vor: Mit Giftspritzen ins Herz seiner Opfer praktizierte er genau das Gegenteil von dem, was er im hippokratischen Eid geschworen hatte. Daher sein Spitzname: Dr. Tod.

Untergetaucht
Seit er im Jahr 1962 untertauchte, ist Heim auf der Flucht. Ende April rückte Heim – auf den das Justizministerium 50.000 Euro Kopfgeld gesetzt hat – auf der Liste der meistgesuchten NS-Verbrecher auf Platz eins. Jetzt gibt es laut chilenischen Medien neue Hinweise, dass er sich im Andenstaat aufhalten könnte. „Ganz sicher sind wir nicht. Doch viele Informationen deuten darauf hin, dass Heim in Patagonien ist“, sagt dazu Efraim Zuroff vom Jerusalemer Simon Wiesenthal Center (SWC).

Theorie
Der Nazi-Jäger hat sogar eine recht konkrete Vorstellung davon, wo sich Heim verstecken könnte: Irgendwo zwischen der südchilenischen Stadt Puerto Montt (wo Heim-Tochter Waltraud wohnt) und Bariloche, auf argentinischer Seite der Anden. „Das ist im Moment unsere Arbeitstheorie, und es ist tatsächlich wahrscheinlich, dass Heim sich dort versteckt“, sagt Zuroff.

Hilfe
Die Patagonian Times berichtet, dass Chiles Behörden das SWC nun bei der Suche nach Heim unterstützen wollen. Angesichts der nazifreundlichen Geschichte des Landes sei das eine moralische Pflicht, hält Jaime Naranjo von der nationalen Menschenrechtskommission in Santiago fest.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen