Manker-Beschimpfung kostet nur 120 Euro

"Mieser Typ"

© TZ Österreich/Lassnig

Manker-Beschimpfung kostet nur 120 Euro

„Ich habe in einem Ranking gesehen, dass ich mit Adolf Hitler und Josef Fritzl zu den unbeliebtesten Österreichern zähle“, murrte Regisseur Paulus Manker am Mittwoch am Wiener Landesgericht: „Und das kommt alles nur, weil ich im Internet so derb beleidigt wurde.“

Tiraden
Paul J. (32), 
ein kurzzeit-beschäftigter Tontechniker in Mankers pompös inszeniertem Polydrama Alma, soll keinen Lohn erhalten haben und fühlte sich schlecht behandelt. Auf der Internetplattform Facebook ließ er Dampf ab.

Facebook-Gruppe „Ich sch… auf Paulus Manker“

Paul J. trat der Gruppe „Ich sch… auf Paulus Manker“ bei und bezeichnete den Künstler dort als „miesen Typen“ und „Unmenschen mit körperlichen Unappetitlichkeiten“. Vor Einzelrichterin Katja Bruzek kam der Pöbler (verteidigt von Normann Hofstätter) mit nur 120 Euro Geldstrafe auf Bewährung weg.

(lam)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen