Mann tot in Zug gefunden: Kein Fremdverschulden

Burgenland

Mann tot in Zug gefunden: Kein Fremdverschulden

Im Fall eines 28-jährigen Slowaken, der am Mittwoch im Bezirk Neusiedl am See tot in einem Regionalzug gefunden worden ist, ergab die Obduktion nach Angaben der Staatsanwaltschaft Eisenstadt keine Anzeichen auf Fremdverschulden. Todesursache sei mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Herzerweiterung aufgrund eines Drogenkonsums, hieß es am Montag auf APA-Anfrage.

Die Leiche wurde bereits zur Beerdigung freigegeben. Ein Fahrgast des Zuges, der von Bratislava nach Wien unterwegs war, hatte den Mann leblos in einem der Waggons bemerkt und kurz vor dem Bahnhof Gattendorf (Bezirk Neusiedl am See) den Zugführer verständigt. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des 28-Jährigen feststellen.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten