Mann wollte mit Kakerlaken ins Linzer Gericht

Bedenkliche Gegenstände

Mann wollte mit Kakerlaken ins Linzer Gericht

Ein Unbekannter hat am Dienstag versucht, mit einem Sack voller Kakerlaken in das Linzer Gericht zu kommen. Als er aufflog, flüchtete er mitsamt der Insekten. Das wurde am Mittwoch in einem Pressegespräch des Landesgerichts bekannt. Der Sicherheitsdienst hat im abgelaufenen Jahr zahlreiche bedenkliche Gegenstände konfisziert: Steigende Tendenz wurde u.a. bei Pfeffersprays und Drogen verzeichnet.

2016 wurden Besuchern insgesamt sieben Faustfeuerwaffen abgenommen, berichtete Vizepräsidentin Amalia Berger-Lehner. Im Jahr davor war es nur eine. Die betroffenen Personen, darunter sogar ein Sachverständiger, hatten alle eine Berechtigung für ihre Waffe, dennoch mussten sie sie abgeben.

Weiters werden bei den Sicherheitskontrollen durchschnittlich 190 Messer pro Monat gefunden, sowie rund 300 andere gefährliche Gegenstände wie Scheren, Feilen, Spritzen etc. Um 40 Prozent gestiegen ist die Zahl der Pfeffersprays - auf rund 40 pro Monat. Sprunghaft erhöht habe sich auch die Zahl der Drogenfunde, insgesamt wurden im abgelaufenen Jahr 46 an der Eingangskontrolle verzeichnet, rechnete Berger-Lehner vor.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen