Massenschlägerei mit 60 Beteiligten

Tische flogen

© sxc

Massenschlägerei mit 60 Beteiligten

Eine Massenschlägerei mit etwa sechzig Teilenehmern hat in der Nacht auf Sonntag die Linzer Polizei in Atem gehalten. Die Gründe, warum die türkischstämmigen Raufbolde aufeinander los gegangen sind, sind noch nicht bekannt. Rund 30 Beamte rückten zu dem Veranstaltungszentrum aus, um die Menschen voneinander zu trennen. Sie setzten Pfefferspray ein, ein Polizist wurde bei der Rauferei verletzt.

Bänke und Tische geflogen
Die behördlich genehmigte Musikveranstaltung in einer Linzer Veranstaltungshalle war gegen 2.30 Uhr eskaliert. Die Polizei wurde ursprünglich zu einer verletzten Person gerufen, die vor der Halle gelegen hatte. Als die Beamten eintrafen, war die Schlägerei im Inneren des Gebäudes voll im Gange. "Es sind Bänke geflogen, Gläser und Tische quer durch den Raum geschossen worden", sagte Erwin Fuchs von der Linzer Polizei. Innerhalb kürzester Zeit rasten 13 Einsatzwagen zur Verstärkung der Kollegen heran.

Ein Polizist verletzt
Die Polizei betrat mit rund 30 Beamten die Halle und trennte die Streithähne. Dabei wurden auch die Beamten kurzfristig zum Feindbild der Kämpfenden. Ein Polizist wurde bei einem Handgemenge verletzt. Mit Pfefferspray setzten sich die Ordnungshüter daraufhin zur Wehr und bildeten einen Trennriegel zwischen den Fronten. Nach etwa einer Stunde war der Kampf beendet.

Riesiger Sachschaden
Vorerst ermittelt die Exekutive nun den Streitgrund und den Hergang der Schlägerei. Der Sachschaden, der in der Hitze des Gefechts entstanden ist, dürfte beträchtlich sein. Etliche Beteiligte konnten vorerst unerkannt flüchten. Es werden Anzeigen wegen Raufhandels und Sachbeschädigung erstattet.

Der verletzte Mann, zu dem die Polizei ursprünglich gerufen wurde, befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung. Seine Rissquetschwunde am Kopf wurde genäht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen