Grausiger Fund

Grausiger Fund

Mordopfer aus dem Höllental identifiziert

Das am Mittwoch im Höllental im Bezirk Neunkirchen entdeckte Mordopfer ist anhand seiner Fingerabdrücke identifiziert worden. Es handelt sich um einen 57-Jährigen aus einem nördlichen Wiener Randbezirk. Details zur Person gebe das Landeskriminalamt Niederösterreich mit Rücksicht auf zwei minderjährige Kinder des Mannes, aber auch aus kriminaltaktischen Grünen, nicht bekannt, sagte Chefinspektor Leopold Etz.

Franz Gschnaider von der Straßenmeisterei Gutenstein war am Mittwoch mit zwei Kollegen auf der B 27 hinter Schwarzau im Gebirge: "Wir waren unterwegs auf Frühjahrsputz. Das Höllental ist ja eine beliebte Strecke für Motorradfahrer, und deshalb muss der Rollsplitt vom Winter jetzt weg.“

"Nur eine Puppe."
In einer Kehre sahen die drei Straßenarbeiter dann von Weitem schon einen schwarzen Sack, der am Fuß einer Böschung lag. "Wir sind sofort hin und zuerst dachte ich noch, dort hat jemand eine Schaufensterpuppe weggeschmissen. Wir sind dann näher hin und meine zwei Kollegen sind ziemlich blass geworden.“

Tatort woanders
Gschnaider selbst ging ohne Zögern hin : "Ich wusste sofort, die Leiche ist echt.“ Und (er ist bei der Feuerwehr): "Ich habe schon Schlimmeres gesehen.“ Der Partieführer alarmierte die Polizei und binnen Kurzem rückten die Mordermittler des Landeskriminalamtes an. Die ahnten sofort: Hier wurde ein Mordopfer von einem Auto aus abgelegt (das Verbrechen ist allerdings woanders geschehen).

Erschlagen
Das Auffälligste am Mordopfer, das brutal erschlagen wurde: Oberlippenbart, starke Akne, eine Zahnvollprothese oben sowie mehrere im Unterkiefer fehlende Zähne. Letztlich führten Fingerabdrücke zur Identifizierung des Mannes.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen