Mord an Millionär kurz vor Aufklärung

Zwei Verdächtige

Mord an Millionär kurz vor Aufklärung

Die Schlinge zieht sich für zwei Tatverdächtige im spektakulären Mordfall an dem Salzburger Millionär Roland K. (63) zu: Nach wochenlangen aufwendigen molekulargenetischen Untersuchungen konnten DNA-Spuren eines Gastwirtes (29) aus dem Bezirk Braunau und eines Musikers (24) aus Salzburg an Wertgegenständen wie der Geldbörse und der Bankomatkarte des Opfers sichergestellt werden.

Wie berichtet, war Roland K. monatelang als vermisst gemeldet, bevor seine stark verweste Leiche in einem Schweinestall entdeckt wurde. Das Gebäude gehört zu dem Anwesen des verdächtigen Gastwirtes.

Tatverdächtiger
 tischte Märchen auf

Wie der 63-Jährige getötet wurde, konnte nicht mehr festgestellt werden. Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass er durch die beiden Tatverdächtigen aus Habgier umgebracht wurde.

Zunächst geriet der junge Musiker ins Visier der Fahnder. Ein Nachbar hatte ihn an der Villa des Millionärs angetroffen. Diesem erzählte er, dass sich Roland K. eine Jacht gekauft habe und auf Weltreise sei. Die Verdächtigen bestreiten, es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen