Musterung: Junge Männer zu dick oder blöd

Dick & Doof

Musterung: Junge Männer zu dick oder blöd

Die Folgen von schlechter Ernährung, Fast Food und Bewegungsmangel machen sich zusehends bemerkbar: Über die vergangenen zehn Jahre ist das durchschnittliche Gewicht der Stellungspflichtigen um fast drei Kilo gestiegen – von 71,5 auf nunmehr 74,4 Kilogramm.

Verdoppelt
Das zeigt jetzt die ÖSTERREICH vorliegende Musterungsstatistik des Bundesheers für das Jahr 2007. Besonders auffallend: Der Anteil der angehenden Rekruten mit einem Körpergewicht von über 100 Kilo hat sich sogar mehr als verdoppelt – von drei auf fast 6,5 Prozent. Im Vorjahr brachten von den 47.000 untersuchten 18-Jährigen bereits 3.055 über 100 Kilo auf die Waage.

Kriterien
Übergewicht allein ist allerdings kein Kriterium für Untauglichkeit – dennoch fällt jeder Fünfte, der zur ersten Musterung antritt, durch. So wurden im Vorjahr 13,8 Prozent sofort ausgemustert. Weitere 8,9 Prozent der Gemusterten erhielten das Prädikat „vorüber­gehend untauglich“, weil sie die Anforderungen für den Wehrdienst eventuell später erfüllen könnten.

22 Prozent der Untauglichen wurden im Vorjahr übrigens wegen psychischer Faktoren ausgemustert – worunter das Heer unter anderem Intelligenzmangel, schlechte Deutschkenntnisse und Anpassungsstörungen versteht.

Hörschäden
Ein weiterer Grund, warum viele junge Männer nicht beim ­Bundesheer einrücken müssen, betrifft das Gehör: Bereits acht Prozent der Stellungspflichtigen ersparten sich wegen Gehörschäden den Präsenzdienst.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten