Sonderthema:
Nach Horror-Crash: Stauchaos auf A4

Totalsperre

Nach Horror-Crash: Stauchaos auf A4

Bei einem Unfall auf der Ostautobahn (A4) in Weiden/See (Bezirk Neusiedl/See) sind am Samstag zwei Pkw-Insassen schwer verletzt worden. Eine Lenkerin (58), die mit ihrem Ehemann (67) als Beifahrer Richtung Budapest unterwegs war, musste ihr Auto verkehrsbedingt anhalten. Der Lenker eines Sattelschleppers dürfte dies laut Polizei übersehen haben und fuhr auf den vor ihm stehenden Pkw auf.

Die 58-Jährige und der 67-Jährige wurden mit zwei Rettungshubschraubern in Spitäler geflogen. Der 53-Jährige am Steuer des Sattelschleppers wurde nicht verletzt. Der ungarische Staatsbürger war nicht alkoholisiert, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. Mit der Pkw-Lenkerin war aufgrund ihrer schweren Verletzungen kein Alkotest möglich.

Kilometerlanger Stau

Der Unfall ereignete sich am Samstag gegen 7.30 Uhr, beide Fahrzeuge wurden dabei erheblich beschädigt. Die Autobahn Richtung Budapest war zwischen Neusiedl am See und Gols/Weiden eine Stunde lang total gesperrt, es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Gegen 11 Uhr wurde die Sperre wieder aufgehoben.

Die Asfinag riet dazu, aufgrund eines sechs Kilometer langen Staus bereits bei Bruck a.d. Leitha West auf die B10 auszuweichen. Aufgrund von Vermessungsarbeiten war die A4 in diesem Abschnitt am Samstagvormittag nur einspurig passierbar.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen