Sonderthema:
Nach Mordanklage wieder bei der Familie

48-Jähriger tötete Vater

Nach Mordanklage wieder bei der Familie

So ein Urteil kommt nur alle 15 Jahre vor: Eine Mordanklage, die eine hohe Gefängnisstrafe zur Folge haben würde, endet mit einer Verurteilung wegen Notwehrexzesses – und 18 Monaten, nur sechs davon unbedingt.

Top-Jurist Manfred Arbacher-Stöger (Kanzlei Rifaat) hat es geschafft und seinen Mandanten Martin B. aus Ober-Grafendorf, der seinen Vater im Heizungskeller im Zuge einer Rauferei erstickte, rechtskräftig rausgeboxt: Der Vater hatte zuerst zugeschlagen!

Schon am Dienstag konnte Martin B. (48) aufgrund der angerechneten U-Haft und des Strafnachlasses von einem Drittel die Haft in St. Pölten verlassen. Sein Verteidiger brachte ihn zurück zu seiner Frau und den beiden Kindern. Arbacher-Stöger: „Er ist erleichtert, aber trotzdem tief betroffen, weil er damit leben muss, seinen Vater getötet zu haben.“(kor)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen