Navi lotste Japaner auf Langlaufloipe

Panne

© Getty

Navi lotste Japaner auf Langlaufloipe

Ein japanischer Autofahrer ist am Samstag von seinem Navigationsgerät auf eine Tiroler Langlaufloipe gelotst worden. Er blieb stecken und musste vom Abschleppdienst freigeschaufelt werden, da das Abschleppfahrzeug die Loipe nicht befahren konnte.

Gegen 12.50 Uhr fuhr der 50-jährige Japaner gemeinsam mit seiner Frau und zwei Kindern mit einem Pkw von München nach Galtür. In Reutte wurde er vom Navigationssystem ins Lechtal geleitet. In Leermoos/Obergarten fuhr der Mann von der Bundesstraße ab in Richtung Bichlbach. Im Winter wird dieser Weg jedoch als Langlaufloipe genutzt.

Der Japaner fuhr rund 300 Meter auf der Loipe. Als er dies bemerkte, wollte er umdrehen. Da der Schneeuntergrund immer weicher wurde, blieb der Pkw trotz Allrad und guten Winterreifen stecken. Über Notruf verständigte der Lenker die Leitstelle Tirol. Die Bergung des Fahrzeuges gestaltete sich schwierig, das Fahrzeug musste frei geschaufelt werden und wurde dann mit einem Abschleppseil aus dem Schnee von der Loipe gezogen. Die Loipe wurde anschließend wieder präpariert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen