Neue K.o.-Droge im Vormarsch

Sex-Attacken

© TZ Österreich/Hochmuth Georg

Neue K.o.-Droge im Vormarsch

Ähnlich wie die bereits bekannten chemischen K.o.-Tropfen hat Burundanga eine betäubende Wirkung. Wer das Zeug heimlich verabreicht bekommt, wird willenlos und wehrlos.

Kriminelle verwenden den Extrakt des hierzulande kaum bekannten Nachtschattengewächses, um ihre Opfer in einen Trancezustand zu versetzen. Männer werden dann ausgeraubt, Frauen vergewaltigt.

Präparierte Zigaretten
Ursprünglich stammt die Pflanze aus Bolivien. Das geruchsfreie und geschmacklose Mittel wird von Gangstern in Getränke getropft, aber auch Zigaretten können präpariert werden. Das Heimtückische daran: die Opfer können sich nach einer Attacke an nichts mehr erinnern, haben schwere Gedächtnisstörungen.

„In Österreich ist bisher noch kein Kriminalfall bekannt“, beruhigt Helmut Greiner vom Bundeskriminalamt. Der Experte rät dennoch, in Diskotheken und Bars nie das Getränk aus den Augen zu lassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen