Noroviren-Ausbruch in Jugendgästehaus

Salzburg

© Wikipedia

Noroviren-Ausbruch in Jugendgästehaus

Sieben Jugendliche, die im Jugendgästehaus in St. Gilgen am Wolfgangsee (Flachgau) wohnen, sind durch Noroviren an Erbrechen und Durchfall erkrankt. Sie wurden Dienstagabend in Krankenhäuser nach Salzburg und Bad Ischl in Oberösterreich gebracht, meldete das Rote Kreuz. Zwei der Betroffenen konnten das Krankenhaus aber bereits wieder verlassen.

Novoviren
Noroviren sind hoch ansteckend und die häufigsten Verursacher von Magen-Darm-Erkrankungen. Die Erreger sind viermal kleiner als Grippeviren und werden durch Berührungen, wie Händeschütteln und über Türgriffe oder durch verunreinigte Speisen und Getränke übertragen. Schutz sind genaue Hygiene wie Desinfektionsmittel, Handschuhe oder Mundschutz. Rechtzeitig behandelt dauern die Beschwerden zwölf bis 72 Stunden.

Im Jugendgästehaus in St. Gilgen können in 40 Zimmern 148 Gäste untergebracht werden. Wie es zu den Infektionen gekommen ist, stand vorerst nicht fest.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen