Notbremsung: Zuggast drehte durch

Bei Mürzzuschlag

© ÖBB

Notbremsung: Zuggast drehte durch

Für eine Notbremsung hat am Samstag ein betrunkener weißrussischer Fahrgast in einem Schnellzug von Mürzzuschlag nach Graz gesorgt. Als der Mann vom Kontrolleur aufgefordert wurde, seinen Fahrschein vorzuweisen, trat der Asylwerber ein Fenster aus der Verankerung und setzte sich bei 100 Kilometer pro Stunde Fahrgeschwindigkeit auf den Rahmen. Nach einer Notbremsung rannte der Weißrusse davon, konnte aber wenig später festgenommen werden.

Weißrusse nach Flucht gestellt
Wie die Sicherheitsdirektion Steiermark am Sonntag mitteilte, traf der Zugbegleiter gegen 20.50 Uhr in einem Abteil auf den Betrunkenen. Da er keine Fahrkarte bei sich hatte, versuchte er sich der Kontrolle zu entziehen und setzte sich in den Fensterrahmen. Die gefährliche Situation brachte den Zugbegleiter dazu, die Notbremsung durchzuführen. Das nutzte der 42-jährige Weißrusse für die Flucht über die Bahngleise.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung entdeckte die Polizei den Verdächtigen gegen 21.30 Uhr im Bereich des Sportplatzes Kindberg (Bezirk Mürzzuschlag). Der Zug konnte wenige Minuten nach dem provozierten außertürlichen Stopp seine Fahrt fortsetzen. Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens konnte am Sonntag noch nicht beziffert werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen