Ulrichsbergtreffen in Klagenfurt ein Flop

Nur 100 Besucher kamen

Ulrichsbergtreffen in Klagenfurt ein Flop

Die Wiederbelebung des sogenannten Ulrichsbergtreffens, das nach der Absage im vergangenen Jahr heuer zweigeteilt auf dem Berg am Samstag und am Sonntag im Klagenfurter Konzerthaus veranstaltet wurde, ist für die Ulrichsberggemeinschaft zu einem veritablen Flop geworden. Gerade einmal 100 Besucher fanden laut Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung den Weg ins Konzerthaus. Zwischenfälle gab es nicht.

Der in früheren Jahren kräftige Zustrom ausländischer Teilnehmer ist fast völlig versiegt, und auch für die Einheimischen war die Gedenkveranstaltung offenbar uninteressant. Wie schon am Samstag bei der Kranzniederlegung hielt auch am Sonntag der Klagenfurter ÖVP-Obmann Peter Steinkellner die Festansprache. Er erinnerte daran, dass schon viele Minister und Landeshauptleute Festansprachen bei dem Gedenktreffen gehalten hätten. Der langjährige Obmann der Ulrichsberggemeinschaft betonte, man müsse stets an die Opfer von kriegerischen Handlungen denken. Denn auch wenn es heute im Gegensatz zu früheren Kriegen viel bessere und professionellere Hilfe für Kriegsheimkehrer gebe, so blieben doch Traumata zurück, wie sich bei Afghanistan-Heimkehrern nach Deutschland oder etwa den Feuerwehrleuten zeige, die beim Einsturz der Twin Towers in New York im Einsatz gewesen seien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen