Österreicher blicken optimistisch ins neue Jahr

Umfrage

© APA/Schnarr Ulrich

Österreicher blicken optimistisch ins neue Jahr

Sorgen macht sich die Bevölkerung vor allem um die Wohlstandsverteilung, die Sicherung der Sozialsysteme und die Integration von ausländischen Mitbürgern.

85 Prozent mit altem Jahr zufrieden
"market" führte im Dezember telefonische Interviews mit 400 repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ausgewählten Personen ab 18 Jahren durch. 85 Prozent der Befragten gaben dabei an, mit dem alten Jahr zufrieden zu sein. Rund ein Fünftel (21 Prozent) zieht sogar eine sehr positive Bilanz. Besonders zufrieden waren vor allem Frauen, unter 50-Jährige sowie Personen mit höheren Bildungsabschlüssen.

Zuversicht etwas größer als im Vorjahr
77 Prozent blicken mit Zuversicht ins Jahr 2008. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Optimismuspegel laut "market" heuer um sieben Prozentpunkte höher. Was die persönliche wirtschaftliche Lage betrifft, sind vor allem die jungen Menschen zuversichtlich: Während in der Gesamtbevölkerung 23 Prozent eine Verbesserung der finanziellen Situation erwarten, ist dieser Anteil bei den 18- bis 30-Jährigen fast doppelt so hoch (42 Prozent).

Sorge um Wohlstand
Trotz einer guten Grundstimmung sieht die Bevölkerung das neue Jahr mit seinen Herausforderungen nicht durch die rosarote Brille: 81 Prozent der Befragten machen sich um die Wohlstandsverteilung zwischen Arm und Reich große bzw. etwas Sorgen. 71 Prozent sorgen sich um die Sicherung der Sozialsysteme, 69 Prozent um die Integration von ausländischen Mitbürgern. Was den glücklichen Verlauf in der Beziehung bzw. Ehe betrifft, sieht die überwiegende Mehrheit der Befragten (78 Prozent) keinen Anlass zur Sorge.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen