Österreicher haben keine Ahnung von Erster Hilfe

Studie

Österreicher haben keine Ahnung von Erster Hilfe

Bei einer Studie des Roten Kreuzes gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) hat sich gezeigt, dass nur 3,5 Prozent der Befragten richtig beantworten konnten, was in welcher Reihenfolge an der Unfallstelle zu tun ist. Ganze 60 Prozent würden vergessen, die Unfallstelle abzusichern, rund die Hälfte den oder die Verletzen nicht bergen, heißt es in der Studie.

Angst vor Fehlern
Drei Viertel der Befragten gaben an, dass sie aus Angst vor Fehlern, die schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen könnten, keine Erste Hilfe leisten. In der Realität sind laut Rotem Kreuz noch weniger Menschen bereit, Erste Hilfe zu leisten, nämlich nur rund zehn Prozent.

Es haben zwar 90 Prozent der Befragten einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert - allerdings vor zehn oder sogar mehr Jahren. Das KfV will, dass speziell jene, die beruflich viel auf der Straße unterwegs sind, im Rahmen ihrer Weiterbildung Auffrischungskurse absolvieren. Für das Kuratorium wäre ein Zeitraum von drei bis fünf Jahren für die verpflichtenden Erste-Hilfe-Auffrischungskurse denkbar.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen