PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

Unfall

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

Beim Zusammenstoß eines ÖBB-Linienbusses mit einem Pkw ist am Mittwochabend im niederösterreichischen Bezirk Lilienfeld ein Mädchen ums Leben gekommen. Die 17-Jährige war Beifahrerin im Pkw ihres Vaters (46), als dieser gegen 19.30 Uhr auf der B20 im Gemeindegebiet von Türnitz mit dem Bus kollidierte. Sie erlag später ihren schweren Verletzungen.

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 1/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 2/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 3/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 4/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 5/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 6/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 7/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 8/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 9/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 10/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 11/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt 12/12

PKW kollidiert mit Bus - 17-Jährige stirbt

  Diashow


Laut Erstbefragung des 46-jährigen Pkw-Lenkers durch die Polizei soll ein Reh auf die Fahrbahn gelaufen sein, weshalb er mit seinem Pkw nach links ausgewichen sei, um eine Kollision zu verhindern. Dabei dürfte er den entgegenkommenden ÖBB-Linienbus übersehen haben und prallte gegen dessen linke vordere Frontseite. Der Bus kam rechts neben der Fahrbahn in einer Wiese zum Stillstand. Der Buslenker sowie die beiden Fahrgäste des Busses blieben bei dem Unfall unverletzt.

Der Pkw wurde in einen Graben geschleudert, wo er in einer Baumgruppe zum Stillstand kam. Nach Bergung durch die Feuerwehr wurden die verletzten Fahrzeuginsassen ins Voralpenklinikum Lilienfeld eingeliefert, wo die Tochter des Fahrzeuglenkers aufgrund eines Polytraumas verstarb. Der 46-Jährige wurde aufgrund seiner Verletzungen in das Schwerpunktklinikum St. Pölten überstellt.

Postings (6)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Morina (GAST)
>>
28.09.2012 18:16:11 Antworten

Ich würde sagen, die Leute die hier von einer falschen Reaktion sprechen, müssen sich mal selber vorstellen, wie sie sich selber in so einer Situation verhalten würden. Ich finde er konnte wenigstens eine Reaktion zeigen indem er dem Tier auswich, aber ihm dafür die Schuld am Tod seines Kindes zu geben finde ich einfach unverschämt. first think then talk...

helmut65
>>
27.09.2012 22:57:41 Antworten

Vor solchen Autofahrern fürchte ich mich immer, die einem Hund oder einer Katze auf der Strasse ausweichen und auf dem Gehsteig ein paar Menschen niederführen. In diesem fall ist er alleine der Leidtragende und muss mit seiner falschen, folgenschweren Reaktion leben.

drei 17jährige (GAST)
>>
27.09.2012 22:54:31 Antworten

...in nur einer woche... wann wacht endlich jemand von dieser regierung auf und ändert das gesetz, es kann doch nicht sein, dass so viele junge leute auf der straße, beim autofahren ihr leben lassen...das sind ja tägl. horrormeldungen - unternimmt endlich etwas - !!

auer47
>>
27.09.2012 10:47:33 Antworten

Ich würde, lieber najo, mein blödes Maul halten, oder zumindest vorher denken

najo (GAST)
>>
27.09.2012 09:07:27 Antworten

falsch reagiert....ich würde den Anker auswerfen und voll in die Eisen steigen,aber auf keinen Fall in den Gegenverkehr ausweichen.

GF (GAST)
>>
27.09.2012 12:39:57 Antworten

Ich würde Dir gerne den Anker über den blöden Schädel dreschen....Trottel!!