Pizza-Bäcker gibt Mord an Sandler zu

"Sterbehilfe"

© ALL

Pizza-Bäcker gibt Mord an Sandler zu

Innsbruck. Wegen des Mordes an einem Obdachlosen in einem Innsbrucker Heim musste sich am Montag ein Deutscher (26) vor acht Geschworenen verantworten.

Der gelernte Pizza-Bäcker aus Dresden gestand die Tat, zeigte sich aber nicht schuldig. Seiner Ansicht nach habe er dem 53-jährigen Deutschen „Sterbehilfe geleistet“, weil dieser sie „selbst provoziert“ habe. Gutachter hatten dem Angeklagten vor dem Prozess bereits eine psychische Erkrankung diagnostiziert.

Flucht nach Tat
Zu dem Vorfall war es am 27. Mai 2009 gekommen. Der Angeklagte war in das gemeinsame Zimmer gekommen, wo der 53-Jährige am Bauch liegend schlief. Vorerst habe er den Mann von hinten gewürgt und später mit einem Strick erdrosselt. Später habe der Beschuldigte das Wohnheim wieder verlassen, am Abend fand ein Betreuer den Toten.

Der damals 24-Jährige fuhr Anfang Juni zurück nach Deutschland und wurde Mitte Juli in Dresden festgenommen.

Urteil
Der Prozess wurde vertagt. Dem Mann droht bei einem Schuldspruch lebenslange Haft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen