Polizei geht gegen illegale Migration vor

Schwerpunktaktion in Kärnten

Polizei geht gegen illegale Migration vor

Die Kärntner Polizei hat am Dienstag und Mittwoch eine Schwerpunktaktion gegen illegale Migration und Schlepperei durchgeführt. Wie das Landespolizeikommando am Donnerstag bekannt gab, wurden insgesamt 631 Personen kontrolliert, mehrere Schlepper und einige Migranten ohne Papiere wurden aufgegriffen.

Ermittlungen eingeleitet

Im Mittelpunkt standen die Grenzübergänge Karawankentunnel und Wurzenpass - beide zu Slowenien - sowie Autobahnen und Bahnhöfe. Zwei Schlepper aus Ghana und Tansania wurden festgenommen, sie hatten versucht, zwei Gambier illegal über die Grenze zu bringen. Die beiden stellten Asylanträge. Am Hauptbahnhof Villach wurden drei illegal eingereiste Personen aus Pakistan, Afghanistan und Gambia aufgegriffen und festgenommen. An der italienischen Grenze in Thörl Maglern wurden vier Tschetschenen kontrolliert, einer von ihnen hatte keine Papiere, nun wird wegen Schlepperei ermittelt.

Dazu wurde eine Frau aus Bulgarien verhaftet, die vom Landesgericht Wien wegen Eigentums- und Gewaltdelikten gesucht wird. Ein Slowene, gegen den ein Einreiseverbot besteht, wurde wieder zurückgeschickt, und eine junge Kärntnerin hatte Marihuana dabei.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kern: Illegale Migration auf null drücken

78 % für Schließung der Mittelmeer-Route

Mittelmeerroute: Kurz will Druck auf EU erhöhen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten