Gefährliche Fälschung

© dpa

"Probe-Tabletten" brachten Steirer ins Spital

Zwei junge Männer aus der Obersteiermark haben in der Nacht auf Donnerstag eine unbekannte Tablette konsumiert. Beide brachen anschließend zusammen. Sie mussten mit starken Herzschmerzen und anderen Beschwerden in das LKH Mürzzuschlag eingeliefert werden. Die Tabletten hätten sie von einem Dealer in Graz bekommen, hieß es seitens der Sicherheitsdirektion Steiermark.

Dealer verteilte "Kostprobe"
Der 18-jährige Obersteirer und sein 20-jähriger Freund, ein Kroate, waren am Mittwoch im Stadtgebiet von Graz unterwegs und haben dort von einem unbekannten Dealer quasi als Kostprobe zwei Tabletten mit angeblich halluzinogener Wirkung bekommen. Als sie wieder zu Hause in Kindberg (Bezirk Mürzzuschlag) waren, zerdrückten sie eine der Tabletten und nahmen das Pulver über die Nase ein.

Substanz noch unbekannt
Schon nach kurzer Zeit musste der 20-Jährige wegen seiner körperlichen Beschwerden zum Hausarzt, wo er zusammenbrach. Kurz darauf rief auch sein 18-jähriger Freund selbst die Rettung. Die behandelnden Ärzte erklärten, dass keine Lebensgefahr bestehe. Die jungen Männer wurden stationär aufgenommen. Um welche Substanz es sich handelte, konnte die Polizei vorerst nicht klären. Die zweite Tablette soll nun untersucht werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen